Drohnen im Zivilschutz


Bürgermeister José Manuel Bermúdez und Stadträtin Zaida González stellten die Drohnen vor. Foto: ayuntamiento Santa cruz

Santa Cruz will die Geräte bei der Personensuche einsetzen

Teneriffa – Als erste kanarische Gemeinde hat Santa Cruz zwei Drohnen für den Zivilschutz erworben und vier Zivilschutzbeamte in deren Bedienung ausbilden lassen.

Bürgermeister José Manuel Bermúdez erklärte, die Drohnen sollten die Sicherheit der Bürger erhöhen. Zaida González, Stadträtin für Bürgersicherheit, fügte hinzu, die Drohnen insbesondere auch bei der Suche nach vermissten Personen, unter anderem in den zerklüfteten Teilen des Gemeindegebietes, einsetzen zu wollen.

Beide Modelle (Phantom4 bzw. Inspire2) verfügen über Kameras, werden über spezielle Tablets bedient und kosteten die Stadt insgesamt rund 10.000 Euro. Neben der Ausbildung der Piloten musste die Gemeinde die nötigen Genehmigungen bei der Luftsicherheitsbehörde einholen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen