Drei Verletzte bei Hubschrauberabsturz in Yaiza


© EFE

Die Maschine war von einer deutschen Produktionsfirma für Aufnahmen eines Werbespots gechartert worden

Bei einem Hubschrauberabsturz im Gemeindegebiet von Yaiza auf Lanzarote wurden am 5. März zwei Deutsche und der spanische Pilot verletzt. Das Unglück ereignete sich während eines Fluges entlang der Küstenstraße bei Yaiza.

Der Helikopter war von einer deutschen Produktionsfirma für Aufnahmen zu einem Werbespot eines Autoherstellers ge­chartert worden. Augenzeugen berichteten, dass die Maschine sehr tief flog und schließlich mit dem Heckrotor ein Straßenschild streifte. Daraufhin stürzte der Hubschrauber aus geringer Höhe in ein Lavafeld.

Der Pilot und die beiden deutschen Filmleute erlitten teils schwere Verletzungen und Knochenbrüche, befinden sich aber außer Lebensgefahr.

Der Hubschrauber ist Eigentum des Unternehmens Heli­cópteros Insulares, das Rundflüge auf den Kanaren aber auch Flüge für Fotoaufnahmen oder Filmdreharbeiten anbietet. 

Im Februar charterte der Fernsehsender RTL2 ebenfalls einen Helikopter dieser Firma für Dreharbeiten auf Gran Ca­naria.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.