Diskussion um Kosten des Königsbesuchs


Auf Teneriffa besuchte das Königspaar die Universität La Laguna, wo Studenten sich über die Begegnung mit den Monarchen freuten. Foto: efe

Regionalregierung reagiert auf die Kritik der Parteiabgeordneten von Podemos

Gran Canaria/Teneriffa – Der zweitägige Besuch von König Felipe VI. und Königin Letizia auf den Kanarischen Inseln hat die Regionalregierung 6.318 Euro gekostet.

Der Kostenaufstellung zufolge, die von der Regierungssprecherin und Leiterin des Finanzressorts, Rosa Dávila, aufgrund der Kritik vonseiten der Partei Podemos bekannt gegeben wurde, kostete das Mittagessen, das am 25. April im Regierungssitz in Santa Cruz de Tenerife für das Königspaar gegeben wurde und an dem 51 Gäste teilnahmen, 3.600 Euro. Außerdem entstanden Kosten in Höhe von 600 Euro für Blumenschmuck, weitere 173 Euro für ein Catering für die Medien sowie 1.235 Euro für die für den Transport der Journalisten auf beiden Inseln gecharterten Busse.

Noemí Santana, regionale Abgeordnete der linksalternativen Partei Podemos, wetterte, der Königsbesuch habe ein Vermögen gekostet, und die Ausgaben von 3.600 Euro allein für ein Essen seien angesichts der jüngsten Umfrage des Statistik­amtes über die Lebensumstände der kanarischen Bevölkerung völlig überzogen. Diese Umfrage hatte einen Anstieg der Armutsquote von 32 auf 37% ergeben.

Noemí Santana kritisierte, dass dem Königspaar „das Bühnenbild einer Parallelwelt“ gezeigt wurde und nicht die Realität. „Es wäre besser gewesen, der König und die Königin hätten mit den Zimmermädchen zu Mittag gegessen“, spottete die Abgeordnete, die ebenfalls zu dem offiziellen Mittagessen eingeladen war, die Teilnahme daran aber öffentlich abgelehnt hatte.

Regierungssprecherin Dávila hingegen unterstrich die Bedeutung des königlichen Besuchs, dessen Kosten auch teilweise von anderen Inselbehörden getragen wurden. Das spanische Königspaar besuchte am 24. und 25. April die Inseln Gran Canaria und Teneriffa.

Kanarischer Wein und Käse

Das Mittagessen, zu dem Regional-Regierungschef Fernando Clavijo das spanische Königspaar und Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Inseln am 25. April in den Regierungssitz in Santa Cruz lud, wurde von Chef Braulio Simancas, dem Koch des renommierten Restaurants Las Aguas im Gran Hotel Bahía del Duque zusammengestellt. Nach ein paar salzigen Appetithäppchen gab es zur Vorspeise Atlantischen Wrackbarsch (Cherne) und als Hauptgang geschmorten Tintenfisch mit kanarischen Kartoffeln. Dazu wurden kanarische Weine von den Inseln Teneriffa, La Gomera und Lanzarote kredenzt: Trevejos 2015, Schaumwein und Rosé aus Abona, Weißwein Paisaje de las Islas 2015 von La Gomera, Rotwein Can 2015 aus La Orotava und Bermejo Malvasía Dulce von Lanzarote.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: