Disco-Albtraum: Tanzboden brach ein


Der Boden der Diskothek brach den tanzenden Gästen unter den Füßen weg. Foto: EFE

Mehrere Diskothek-Besucher wurden teils schwer verletzt, als sie in das darunterliegende Stockwerk stürzten

Teneriffa – Auf der Bühne der Diskothek „Butterfly“ in Playa de las Américas gab die Travestiekünstlerin Marta Monroe gerade den bekannten Song „A quien le importa“ der Gruppe Fangoria zum Besten. Vor und neben der Bühne tanzten und sprangen die Disco-Besucher zu den Rhythmen des Liedes, als plötzlich der Boden unter den Füßen der Sängerin wegbrach, und sie zusammen mit mehreren Dutzend Personen aus dem Publikum in die unter der Disco liegenden, leer stehenden Räume eines ehemaligen Bingosaales hinabstürzte.

Sachverständige begutachten die Einsturzstelle. Foto: Ayuntamiento Adeje

Die restlichen Gäste waren sofort von Staub eingehüllt und mussten sich halbblind zum Ausgang vortasten. Besucher, die sich draußen vor dem Lokal aufhielten, spürten einen starken Luftzug und sahen, wie der Staub des Einsturzes aus dem Eingang geblasen wurde.

Glück im Unglück war es, dass trotz des tiefen Sturzes und der fallenden Trümmerteile von 25 Quadratmetern Fußboden keine Toten zu beklagen waren. Es wurden jedoch vierzig Personen zum Teil schwer verletzt.

In der Diskothek befanden sich zum Zeitpunkt des Einsturzes schätzungsweise 85 Gäste verschiedener Altersgruppen und Nationalitäten, darunter Franzosen, Briten, Belgier, Rumänen und Spanier.

Einige konnten sich danach aus eigener Kraft in Sicherheit bringen, die anderen wurden von der Feuerwehr aus dem unteren Stockwerk, dem ehemaligen Bingosaal „Águilas Atlético“, geborgen, dessen Decke die Retter provisorisch abstützten, um weitere Einbrüche zu verhindern.

Etwas über zwanzig Betroffene mit leichten, mittelschweren und schweren Verletzungen wurden von Ambulanzen und Notarztwagen zunächst vor Ort versorgt und dann in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Etwa die gleiche Anzahl von Gästen des Lokals suchten von sich aus ein Krankenhaus auf oder wurden von Freunden gebracht, um ihre Verletzungen behandeln zu lassen.

Die einzigen beiden Schwerverletzten sind zwei Männer, beide 38 Jahre alt, die Brüche des Oberschenkels erlitten und ins Universitätskrankenhaus HUNSC in Santa Cruz gebracht wurden. Vier weitere Personen mit ernsten Verletzungen wurden ebenfalls in die Universitätskrankenhäuser gebracht: Ein 57-jähriger Brite mit Schädeltrauma, ein 59-jähriger Brite mit einem gebrochenen Bein, ein 29-Jähriger mit einer Lendenwirbelverletzung und eine 25-jährige Frau mit einer Beinverletzung.

Die restlichen, wesentlich leichteren Fälle wurden auf verschiedene Krankenhäuser und Gesundheitszentren im Süden  der Insel verteilt, wo sie wegen Prellungen und Abschürfungen behandelt wurden.

Die Diskothek Butterfly befindet sich im Einkaufszentrum Playa Shop in der Avenida Rafael Puig Llivina, welches in den 70er-Jahren gebaut wurde. Die benachbarten Einkaufszentren Salytien, Bora Bora y Ocean Center wurden zunächst präventiv geschlossen, konnten jedoch nach einer Überprüfung durch Baufachleute zwei Tage später wieder den normalen Geschäftsbetrieb aufnehmen.

Die Geschäfte im Einkaufszentrum Playa Shop dagegen müssen geschlossen bleiben, bis die Sicherheit des Gebäudes zweifelsfrei wiederhergestellt ist. Warum die tragenden Elemente des Bodens der Diskothek im Bereich der Bühne nachgaben, wird nun, wie Bürgermeister José Miguel Rodríguez Fraga ankündigte, genauestens untersucht werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: