Direkflug von Venezuela zur „Bajada“ nach La Palma


© EFE

299 Tickets für emigrierte Palmeros werden angeboten

Auf La Palma haben die Vorbereitungen auf das große religiöse Inselfest begonnen, das dieses Jahr im Sommer stattfindet. „Bajada de la Virgen de Las Nieves“ nennt sich dieses kulturell und traditionell wichtigste Event auf der Insel, das nur alle fünf Jahre gefeiert wird.

Mit vielen Besonderheiten wie etwa dem „Tanz der Zwerge“ gespickt, geht der Ursprung der „Bajada de la Virgen“ auf das 17. Jahrhundert zurück. Seither feiern die Palmeros alle fünf Jahre ein fröhliches mehrwöchiges Fest zu Ehren ihrer Schutzheiligen, der Virgen de Las Nieves. Die Marienfigur wird in dieser Zeit in feierlicher Prozession aus der Kapelle in den Bergen in die Hauptstadt gebracht.

Alle fünf Jahre erlebt La Palma durch dieses Inselfest ein Overbooking. Meist sind Unterkünfte, See- und Flugverbindungen auf die Inseln schon Monate im Voraus ausgebucht, denn viele emigrierte Palmeros zieht es zu diesem Fest in die Heimat, und auch für Touristen ist die „Bajada de la Virgen“ ein Highlight, das den Sommerurlaub auf La Palma in diesem Jahr besonders attraktiv macht.

Während die Tanzgruppen bereits fleißig proben, wurde bekannt gegeben, dass es anlässlich der „Bajada“ diesen Sommer erstmalig einen Direkflug von Venezuela nach La Palma geben wird. Dank des Einsatzes des Diplomaten Moisés Morera, der an der spanischen Botschaft in Venezuela für kulturelle Angelegenheiten zuständig ist, konnte ein Flugzeug gechartert werden, das einen direkten Hin- und Rückflug nach La Palma anbietet. Venezuela ist auf den Kanaren gemeinhin als „achte“ Insel bekannt, denn viele emigrierte Canarios leben seit Generationen dort. Nun bekommen sie mit diesem Direktflug Gelegenheit zu einer Reise in die Heimat ohne Umwege. Der Ticketpreis für Hin- und Rückflug ist mit 1.800 Dollar allerdings nicht gerade ein Schnäppchen. Trotzdem ist Moisés Morera davon überzeugt, die 299 Plätze in dem Airbus A-330 von Air Europa füllen zu können. Abflug von Caracas ist am 24. Juni und der Rückflug von La Palma findet am 22. Juli statt.

Erstmals bekommen die Palmeros in Venezuela einen solchen Direktflug angeboten. 2010 wurde ein erster Anlauf unternommen, als sich die venezolanische Airline Santa Bárbara dafür interessierte. Der Sonderflug kam aber letztlich nicht zustande. 

In den Zeiten der kanarischen Emigrationswelle nach Übersee gab es Dampfschiffe, mit denen Palmeros von La Guaira nach La Palma fuhren, um an der „Bajada“ teilzunehmen. 

In allen Jahren, die mit null oder fünf enden

1646 wurde erstmals die Marienfigur der Schutzheiligen in einer feierlichen Prozession aus ihrem Heiligtum in den Bergen in die Inselhauptstadt geleitet, um ihren Schutz und Beistand wegen des Vulkanausbruchs von Fuencaliente zu erbitten. 1659 war es eine Heuschreckenplage, die Anlass zur Prozession gab, 1676 eine furchtbare Dürre. Schließlich ordnete der damalige Bischof die Prozession im Fünfjahresrhythmus an.

Mit dem Hissen der Flagge Ende Juni beginnt offiziell die „Bajada 2015“. Höhepunkte des Festprogramms wie der Tanz der Zwerge, das Minué und der feierliche Empfang der Marienfigur in der Hauptstadt finden Anfang Juli statt.

Alle Infos zum Fest gibt es hier: www.bajadadelavirgen.es




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.