Die längste Lavaröhre Europas: Eine große Touristenattraktion


Foto: Turismo de Tenerife

Sind 27.000 Besucher im Jahr eine zu große Belastung?

Teneriffa – Die „Cueva del Viento“ ist die längste Lavaröhre Europas und auch eine der längsten der Welt. Sie wurde erstmals im Jahr 1776 erwähnt, obwohl man heute davon ausgeht, dass bereits die Ureinwohner der Insel sie entdeckten. Entstanden sind die riesigen Hohlräume unter der Erde vor 27.000 Jahren im Zuge der ersten Eruption des Vulkans Pico Viejo. Heute sind knapp 18 Kilometer des verzweigten Röhrennetzes erforscht. Wie alle Lavaröhren ist sie durch einen Lavafluss entstanden, der an der Oberfläche erstarrte, aber unter der Erde weiterfloss und so einen Hohlraum hinterließ.

Bei späteren Vulkanausbrüchen suchten sich die Lavamassen den einfachsten Weg abwärts durch vorhandene Kanäle, so wurde der Tunnel erweitert und neue Hohlräume bildeten sich. Im Fluss erstarrte Wasserfälle aus Lava sind nur eines der vielen Naturwunder in der Cueva. Wissenschaftler fanden die versteinerten Reste von Eidechsen, die bis zu anderthalb Meter lang waren oder von Ratten, die doppelt so groß wie die heutigen Tiere waren. Abgesehen von den vielen fossilen Resten von Tieren, die die Biologen fanden, beherbergt die Vulkanröhre auch etwa 190 verschiedene wirbellose Tierarten, von denen 15 der Wissenschaft zuvor unbekannt waren.

Ein kleines Teilstück des erforschten Bereichs ist seit einigen Jahren für Besucher zugänglich. Knappe 250 Meter lang ist dieses Stück, das seit der Eröffnung mehr als 125.000 Personen erkundet haben. Im ersten Jahr nach der Eröffnung der Lavaröhre für Besichtigungen wurden 9.500 Besucher gezählt. 2018 waren es rund 27.000, 5.000 mehr als im Jahr zuvor, und das Interesse an dem Vulkantunnel als Touristenattraktion wächst weiter.

Die Leiterin der Museumsbehörde der Insel, Amaya Conde, räumte im Gespräch mit einer lokalen Zeitung ein, dass die aktuelle Besucherzahl „nah am Limit“ sei. Deshalb werde darüber nachgedacht, bestimmte Bereiche der Höhle durch separate Eingänge zugänglich zu machen und kürzere, touristisch orientierte Führungen anzubieten.

Im Sommer können Führungen durch die „Cueva del Viento“ für montags, mittwochs, donnerstags und freitags zwischen 9.00 und 19.00 Uhr reserviert werden. Dienstags, samstags und sonntags werden Führungen zwischen 9.00 und 16.30 Uhr angeboten.

Alle weiteren Infos auf www.cuevadelviento.net

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: