Die größte Kamelfarm Europas ist auf Fuerteventura


Oasis Park Fuerteventura befasst sich derzeit mit der Einrichtung eines automatischen Melksystems und einer Abfüllanlage für Milch. Foto: Oasis Park

Oasis Park präsentiert die Ergebnisse seiner Forschungsarbeit auf einer Fachkonferenz in Marokko

Fuerteventura – Der Zoo Oasis Park betreibt seit vielen Jahren die Kamelzucht und hat heute die größte Kamelfarm Europas. Fast 400 Tiere gehören zu der Kamelherde des Oasis Park.

Verantwortliche des Tierparks haben jetzt an der 5. Fachkonferenz der Gesellschaft für Kamelforschung „International Society of Camelid Research and Development“ in El Aaiún, Marokko teilgenommen, zu der mehr als 350 Wissenschaftler aus aller Welt anreisten.

Zusammen mit Kollegen der Universidad Autónoma de Barcelona, der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria und der saudi-arabischen King Saud University arbeiten Wissenschaftler des Oasis Park seit Jahren an einem Forschungsprojekt über Kamelmilch, dessen Schwerpunkt auf der Untersuchung der bioaktiven Moleküle in der Kamel- bzw. Dromedar-Milch liegt. Diese könnte für die Regulierung des Blutzuckerspiegels von Diabetikern sowie für die Kontrolle der Fettbildung genutzt werden. Die bisher gewonnenen Erkenntnisse wurden Anfang November auf der Konferenz in Marokko vorgestellt.

Oasis Park Fuerteventura hat seit 15 Jahren Erfahrungen in der Kamelzucht und in der Milcherzeugung gesammelt. „Wir untersuchen sowohl die Variablen, die auf die Milchproduktion wirken als auch die Zusammensetzung und Eigenschaften der Milch, die bei Patienten mit Diabetes Vorteil zeigen. Wir können natürlich nicht mit der Kuhmilchproduktion mithalten, aber wir bringen einen Mehrwert. Unsere Milch ist ein funktionelles Lebensmittel“, erklärt Soraya Cabrera, Konservatorin und wissenschaftliche Leiterin des Oasis Park, die gemeinsam mit Parkdirektor Lázaro Cabrera die Fachkonferenz besuchte.

Vertreter von Oasis Park in Marokko. Foto: oasis park

Kamelmilch ist bezüglich der Nährwerte der Milch anderer Tiere überlegen. Sie ist reich an Vitaminen und weist einen niedrigen Fettgehalt auf. „Es gibt interessante Anwendungsmöglichkeiten und Nachfrage wegen der therapeutischen Eigenschaften“, so Cabrera. Außerdem sei Kamelmilch leichter verdaulich als Kuhmilch wegen der Art der Proteine und der Größe der Fettmoleküle sowie reich an Vitamin C und Eisen.

Beitrag zur Arterhaltung

Die Kamelherde von Oasis Park dient nicht nur der Forschung und Milchproduktion, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Arterhaltung des kanarischen Kamels. Die Rasse der kanarischen Kamele bzw. Dromedare entstand durch die jahrhundertelange Isolierung der Tiere. Die ersten Kamele kamen mit Expeditionen aus Nordafrika im 15. Jahrhundert nach Fuerteventura. Aufgrund seiner außerordentlichen Widerstandskraft und Ausdauer wurde das Dromedar auf Fuerteventura früher für den Gütertransport und in der Landwirtschaft eingesetzt. Bereits vor Jahren wurde von Wissenschaftlern festgestellt, dass sich die „Camellos Majoreros“ genetisch von den afrikanischen Kamelen unterscheiden.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: