Deutscher Wanderer tot aus der Masca-Schlucht geborgen


Ein Besucher des Barranco del Infierno wurde gerettet

Teneriffa – Im Barranco von Masca konnte ein 72-jähriger deutscher Wanderer nur noch tot geborgen werden, nachdem eine Ausflüglerin per Notruf darüber informiert hatte, dass ein älterer Herr, der den Barranco hinaufstieg, in Schwierigkeiten sein könnte. Als Feuerwehr und Guardia Civil ihn fanden, war er schon verstorben. Die Feuerwehrleute mussten den Leichnahm zu Fuß den aufgeweichten Pfad zum Meer hinuntertragen, wo ein Boot der Guardia Civil den Weitertransport übernahm.

Mehr Glück hatte ein 59-jähriger Deutscher, der drei Tage später mit mittelschweren Verletzungen per Hubschrauber aus dem Barranco del Infierno in Adeje gerettet wurde.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: