Des Muttermordes verdächtigt


Die Hintergründe der Familientragödie sind unklar

Gegen 3.30 Uhr am 15. Februar wurde dem Notruf gemeldet, dass eine ältere Frau leblos in ihrem Wohnhaus in San Bartolomé aufgefunden worden sei.

Die Rettungskräfte und Beamte der Lokalpolizei und der Guardia Civil eilten umgehend herbei, doch die Frau war aufgrund schwerster Stichverletzungen bereits verstorben.

Daraufhin nahm die Guardia Civil den 41-jährigen Sohn fest, der verdächtigt wird, seine Mutter mit einer Stichwaffe getötet zu haben.

Bürgermeisterin Dolores Corujo zeigte sich äußerst erschüttert und erklärte, bei der Frau habe es sich um eine ehemalige Mitarbeiterin der Gemeinde gehandelt, die bereits im Ruhestand gelebt habe. Die Familie sei „sehr bekannt“ und „sehr beliebt“, man könne sich nicht erklären, wie es zu dieser Tragödie gekommen sei. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.