Der Traum von der Rennstrecke wird wahr


Bereits im Mai letzten Jahres wurde das endgültige Projekt von Cabildo-Präsident Carlos Alonso (l.) und dem Leiter des Inselamtes für Projektentwicklung, Eduardo Pintado, vorgestellt. Foto: Cabildo Tenerife

Am 29. August ist in Granadilla Baustart für das 24-Millionen-Euro-Projekt

Teneriffa – Wenn alles nach Plan läuft, beginnen am 29. August auf dem 1,3 Hektar großen Areal in Atogo im Gemeindegebiet von Granadilla de Abona die Bauarbeiten für die Motorsport-Rennstrecke Teneriffas. Dieses lang ersehnte Projekt, für das sich das Cabildo seit Jahrzehnten einsetzt, soll von dem Unternehmen Onda Rossa S.L. in 21 Monaten umgesetzt werden. Als Investitionsaufwand sind 23,6 Millionen Euro veranschlagt. Allein der Bau der Rennstrecke an sich wird 21,2 Millionen Euro kosten, der Ausbau der Zufahrtsstraße weitere 2,4 Millionen. Im Gegenzug erhält Onda Rossa S.L. die Verwaltungskonzession für die Nutzung über 35 Jahre.

Die Gesamtlänge der Rennstrecke wird 4.068 m betragen, wobei die längste Gerade 819 m lang ist. Auf dieser kann eine maximale Geschwindigkeit von 310 km/h erreicht werden. Entworfen wurde die Strecke von derselben Firma, die auch die Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya im katalonischen Montmeló gebaut hat. Der Parcours und auch die übrigen Einrichtungen sollen alle Bedingungen erfüllen, um verschiedenste Rennen auszutragen.

Der Automobilsport auf der Insel soll durch die Rennstrecke neuen Auftrieb bekommen und Arbeitsplätze schaffen. Auch als touristischer Anziehungspunkt sei die FIA-zertifizierte Rennstrecke von Bedeutung. Die rund 4 Kilometer lange Strecke soll auch Formel-1-tauglich sein.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen