Der Beginn des Schuljahres kostet pro Kind mindestens 733 Euro


80% der Kinder auf den Inseln gehen in eine öffentliche Schule, der Rest besucht Privatschulen. Foto: efe

Am 9. September beginnt das neue Schuljahr

Kanarische Inseln – „Vuelta al Cole“ (zurück in die Schule) ist in Spanien ein stehender Begriff für die Rückkehr in den Alltag nach den Sommerferien.

Für die meisten der rund 270.000 kanarischen Schüler beginnt der Alltag nach einer fast dreimonatigen Pause am 9. September. Die Schüler der Oberstufe starten am 11. September ins neue Schuljahr, das am 19. Juni 2020 zu Ende geht.

Das Portal Kelisto.com hat aus aktuellem Anlass eine Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass Eltern schulpflichtiger Kinder auf den Kanarischen Inseln für den Beginn des Schuljahres mindestens 733 Euro pro Kind für Bücher und Schulmaterial ausgeben müssen – eine teure Angelegenheit, die die Familienkasse am Ende des Sommers erheblich belastet.

Laut Kelisto.com haben sich die Ausgaben, denen sich spanische Familien zum Schuljahresbeginn gegenübersehen, in den letzten zehn Jahren um 13,8% erhöht. Im Schnitt sind die Kosten von 772 in 2009 auf 879 Euro in 2019 angestiegen, während das durchschnittliche Familieneinkommen im selben Zeitraum um 1,8% zurückgegangen ist.

Kelisto.com gibt in diesem Zusammenhang zu bedenken, dass die Ausgaben von durchschnittlich 879 Euro pro Kind für Familien mit finanziellen Engpässen besonders schwer zu bewältigen sind.

Umfragen zufolge kommt jede vierte Familie in Spanien nur mit Not mit dem monatlichen Gehalt aus, und in 36% der spanischen Haushalte liegen keine Ersparnisse für unvorhergesehene Ausgaben vor.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: