Der Aussichtspunkt von Izcagua wurde eröffnet


© Wochenblatt

La Palma setzt auf die Natur

Die Gemeinde Puntagorda hat eine neue Besucherattraktion. Der Aussichtspunkt des Barranco von Izagua, der Puntagorda von der Gemeinde Garafía trennt, wurde vor Kurzem eingeweiht.

Der Aussichtspunkt in Form von einer gläsernen Plattform, die praktisch über dem Barranco schwebt, bietet den Besuchern einen unvergleichlichen Blick auf die tiefe Schlucht von Izcagua.

Mit der Fertigstellung der  Aussichtsplattform wurden auch die Zufahrten zum Bauernmarkt und dem Rastplatz von El Fayal bedeutend verbessert sowie neue Parkmöglichkeiten geschaffen.

Markt und auch Rastplatz sind beliebte Ziele für Urlauber und Einheimische. Insbesondere an den Wochenenden genießen viele Menschen nicht nur die Landschaft, sondern auch das reichhaltige Angebot der Bauern an frischen, traditionellen Produkten der Insel und die Grill- und Freizeitmöglichkeiten, die El Fayal bietet.

Im Rahmen des Projektes zur Verschönerung des Landkreises haben der Bau des Aussichtspunktes und die neuen Zufahrten 190.000 Euro gekostet. 

Nun ist noch die Konstruktion von zwei weiteren Aussichtspunkten vorgesehen. Für die Gemeinde Tijarafe in El Pinar, hat das Cabildo einen Betrag von 400.000 Euro vorgesehen. 

In Garafia soll ein weiterer Aussichtspunkt entstehen. Das Projekt stammt von dem  baskischen Künstler Agustin Ibarrola. Die architektonischen Werke und Skulpturen Ibarrolas sind in der ganzen Welt zu finden. In Halde Daniel, in der Nähe der deutschen Ruhrgebietsstadt Bottrop, ist sein „Wald der Totems“  Anziehungspunkt für viele Besucher.

Für das Projekt von Tijarafe hat das Cabildo von La Palma den Betrag von 160.000 Euro bereitgestellt.

Die Idee, die unvergleichliche Natur von La Palma als Lockruf für die Besucher zu nutzten, indem die schönsten Punkte der Insel für alle begehbar gemacht werden, ohne die natürliche Beschaffenheit der Landschaft zu verändern, bedeutet für den Cabildo-Präsidenten Anselmo Pestana ein weiteres touristisches Angebot: Die Möglichkeit für jeden, die grandiosen Landschaften der kleinen Kanareninsel zu bestaunen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.