Der Abbau des alten Towers hat begonnen


Foto: moisés Pérez

Der zweite Flugkontrollturm von Los Rodeos war 42 Jahre in Betrieb

Teneriffa – Bereits seit Ende 2011, als sein neuer, hochmoderner Nachfolger ihn ablöste, ist der alte Tower von Los Rodeos nicht mehr in Betrieb. Nun wurde Anfang September mit dem Abbau des einstigen Flugkontrollturms von Teneriffas Nordflughafen begonnen.

Im Jahr 1969 wurde der 34 Meter hohe, südwestlich des Passagierterminals gelegene Turm in Dienst genommen. Die vier Etagen boten eine Nutzfläche von 715 Quadratmetern.

Aufgrund des auf der Höhe von Los Rodeos häufigen Nebels leisteten die Fluglotsen hier 42 Jahre lang einen sehr anstrengenden Dienst unter schwierigen Bedingungen.

Von hier aus erfolgte auch die Kommunikation mit den Piloten der beiden Jumbos der verheerenden Flugzeugkatastrophe vom 27. März 1977, bei der 583 Menschen ums Leben kamen. Damals hatte auch dichter Nebel eine Rolle gespielt, der den Lotsen einen Sichtkontakt mit den beiden aufeinander zusteuernden Maschinen unmöglich machte.

Ende 2011 wurde der alte Tower außer Dienst gestellt. Nun kündigte der spanische Flughafenbetreiber AENA dessen Abbau an, um Platz für das neue Frachtterminal mit Zollkontrolle zu schaffen, mit dessen Bau im kommenden Jahr begonnen werden soll.

Der Abbau des alten Towers wird in drei Phasen unterteilt: Zuerst werden alle beweglichen und abnehmbaren Elemente entfernt, danach die oberen vier Etagen und zuletzt die Basis abgebaut. Ende September soll der alte Tower, übrigens der zweite des 1946 eröffneten Flughafens Los Rodeos, der Geschichte angehören.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen