Computertomografien bei Mumien


Vorbereitung der Mumie für die Aufnahmen im CT-Scanner. Foto: cabildo de tenerife

Die detaillierten Bilder sollen neue Informationen über die Guanchenmumien liefern

Teneriffa – Die Museumsbehörde von Teneriffa führt in Zusammenarbeit mit der Universität Las Palmas und der privaten Klinikkette Hospiten ein Programm durch, um mithilfe modernster medizinischer Technologie mehr über die Guanchenmumien zu erfahren, die Teil der Sammlung des Archäologie- und Naturkundemuseums (MUNA) sind.

Mit modernen CT-Scannern von Hospiten werden hochauflösende Schnittbilder der Mumien erstellt, die den Wissenschaftlern neue Erkenntisse über die Ureinwohner der Insel liefern sollen. Die digitalen Daten werden in einer Datenbank gesammelt und der anthropologischen Forschung dienen.

Die Termine für die CTs der Mumien wurden so gelegt, dass sie den Krankenhausbetrieb nicht behindern.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: