Chemotherapie im Süden Teneriffas


Foto: wB

Ab 2018 müssen die im Inselsüden lebenden Patienten nicht mehr den langen Weg zum Universitätskrankenhaus auf sich nehmen

Teneriffa – Der Kanarische Gesundheitsdienst (Servicio Canario de Salud, SCS) hat die Einrichtung eines Raumes zur Anwendung von Zytostatika im Südkrankenhaus für 183.000 Euro in Auftrag gegeben. Im September sollen die entsprechenden Arbeiten aufgenommen und der neue Chemotherapie-Raum in den ersten Monaten des kommenden Jahres in den Dienst genommen werden.

Für die Krebspatienten des Inselsüdens wird der rund 30 qm große, nach den strengen Vorschriften eingerichtete Raum eine erhebliche Erleichterung bedeuten, schließlich müssen sie derzeit für jede Behandlung in das Universitätskrankenhaus La Candelaria in Santa Cruz fahren.

Mit dem Chemotherapie-Raum wird das Angebot des Südkrankenhauses, das derzeit mit dem integrierten Ärztezentrum bereits diverse Facharztgebiete abdeckt, über einen Rund-um-die-Uhr-Notfalldienst verfügt und mit einem Computertomografen ausgestattet ist, weiter ausgebaut.

Darüber hinaus wird weiter an dem Krankenhauslabor und an dem OP-Trakt gearbeitet, der vier Operationssäle, drei Kreißsäle und einen weiteren OP, zwei Stationsetagen, die Krankenhausapotheke und den Sterilisationsraum aufnehmen wird. Einmal fertiggestellt, wird das Südkrankenhaus wirklich seinem Namen gerecht werden, denn dann können Operationen durchgeführt und Patienten stationär behandelt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: