Cabildo gewährt Aufschub für Bauarbeiten in Masca


Im Hinblick auf die Wiederöffnung der Schlucht für Wanderungen wird auch an einer neuen Parkregelung für Pkws für Masca gearbeitet. Zudem soll das öffentliche Busunternehmen Titsa mit neuen Linien von Santiago del Teide und Buenavista bessere Anfahrtsmöglichkeiten bieten. Foto: moisés pérez

Die Leiterin des Insel-Umweltressorts: „Wir hoffen, die Masca-Schlucht für die Sommersaison wieder öffnen zu können“

Teneriffa – Seit dem 26. Februar 2018 ist der Zugang zu einem der beliebtesten Ausflugsziele für Wanderer und Abenteuerlustige auf Teneriffa gesperrt. Zahlreiche Rettungseinsätze infolge von Unfällen und sogar mehrere tragische Todesfälle veranlassten die Gemeindeverwaltung Buenavista del Norte zur Schließung der Schlucht.
Seither wird an der Absicherung und Instandsetzung des Wanderwegs gearbeitet, um in Zukunft die Sicherheit der Besucher dieses Naturgebiets zu gewährleisten. Die Bauarbeiten, die von der Inselverwaltung in Auftrag gegeben wurden, schreiten allerdings langsamer voran als erwartet, und die Wiedereröffnung der Schlucht wird ein ums andere Mal verschoben. Ende Oktober nahm die Leiterin des Umweltressorts im Cabildo, Isabel García, Stellung dazu. „Die Arbeiten schreiten zügig voran, und wir hoffen, den Weg für die Sommersaison wieder öffnen zu können“, versicherte sie. Doch es ist nicht das erste Mal, dass vom Umweltressort eine Terminprognose für die Wiedereröffnung gewagt wird. Im März dieses Jahres hatte Isabel Garcías Amtsvorgänger, José Antonio Valbuena, bei einem Besuch der Schlucht verkündet, er rechne damit, dass Masca im Sommer 2019 wieder begehbar sein werde.
Einzelheiten und konkrete Gründe für die Verzögerung beim Abschluss der Bauarbeiten werden nicht genannt. Allerdings räumte Isabel García nun ein, dass die Zahl der Teilbaustellen, einige davon hoch komplex, eine fristgerechte Fertigstellung nicht möglich gemacht hätten und das Cabildo dem zuständigen Bauunternehmen TRAGSA einen Aufschub „um einige Monate“ gewährt habe. Ursprünglich sollte die Sanierung des Wanderwegs durch die Schlucht bis zum 8. November abgeschlossen sein.
Eine weitere Schwierigkeit stellten die verschiedenen Zuständigkeiten dar, so Isabel García. Die Gemeindeverwaltung Buenavista del Norte kümmere sich momentan beispielsweise um die Genehmigung für den Ausbau des Bootsanlegers beim spanischen Küstenamt.

Anmeldepflicht für Wanderer

Die Wanderung durch die Masca-Schlucht ist seit Jahrzehnten beliebt, doch in den vergangenen Jahren ist die Zahl der Ausflügler stetig gewachsen und schier unüberschaubar geworden. Viele Wanderer unterschätzten die Tour vom Bergdorf Masca durch den Barranco hinab bis zur Küste, und Rettungseinsätze gestalteten sich kompliziert, da es bis auf den schmalen Wanderpfad keinen anderen Zugang zu der Schlucht gibt.
Ziel des Cabildos ist es, die Schlucht für Wanderer sicherer zu gestalten. Nach der Wiedereröffnung soll der Wanderpfad durch eine neue Befestigung und Sicherheitselemente wie Geländer gesichert sein. Außerdem ist die Einführung einer Anmeldepflicht vorgesehen, damit die genaue Besucherzahl erfasst werden kann.
Parallel zu den Bauarbeiten in der Schlucht wird nach Auskunft von Isabel García auch an der Parkplatzordnung im Dorf von Masca gefeilt. Das Busunternehmen Titsa arbeite außerdem an neuen und besseren Busverbindungen von Buenavista del Norte und Santiago del Teide nach Masca, denn die Parkplatzmöglichkeiten für Privatfahrzeuge in Masca sind äußerst begrenzt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: