Cabildo fordert vier Fahrspuren


Pablo Rodríguez, Leiter des kanarischen Transportressorts. Foto: EFE

Schließung des Straßenrings

Teneriffa – Kurz nach Verabschiedung des Straßenbauabkommens unterschrieb Pablo Rodríguez, Leiter des Ressorts Öffentlicher Bau und Transport, die Verordnung, mit der das Vergabeverfahren für den Bau des letzten Abschnitts des Inselstraßenrings eröffnet wurde. Bis zum 29. Januar können alle Unternehmen, die an dem über 365 Millionen Euro teuren Projekt, das auch den Bau des längsten Tunnels der Kanaren und eines der längsten Spaniens vorsieht, ihre Angebote einreichen. Der 11,3 km lange Abschnitt wird die bisherigen Teilstücke des Straßenringes in El Tanque und Santiago del Teide miteinander verbinden und soll den Verkehrsfluss auf den Autobahnen erleichtern.

Statt diesen wichtigen Schritt zu begrüßen, richtete sich das Plenum der Inselverwaltung mit einer neuen Petition an die Regionalregierung und forderte, die bereits bestehenden und die geplanten Teilstücke zwischen Adeje und Icod de los Vinos auf vier Spuren zu erweitern. Darüber hinaus fordert das Cabildo, die Schnellstraße zwischen Los Realejos und Buen Paso, die zu den gefährlichsten Straßen der Insel gehört, zu verbessern und zu verbreitern.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: