Cabildo beschließt Vergabeverfahren für das neue Schwimmbad


Foto: Moisés Pérez Pérez

Nach der öffentlichen Kritik der Opposition

Teneriffa – Der regierende Rat der Inselverwaltung hat die Einleitung des Vergabeverfahrens zum Bau des neuen, modernen Schwimmbadkomplexes von Puerto de la Cruz beschlossen. Das Projekt wird knapp 13 Millionen Euro kosten und in 24 Monaten abgeschlossen sein.
Die Inselverwaltung entgegnete der Oppositionspartei Coalición Canaria auf ihren Vorwurf, das Cabildo treibe die Umsetzung des Projektes nicht voran (das Wochenblatt berichtete), diese habe während ihrer Regierungszeit es jahrelang nicht geschafft, den Bau in Auftrag zu geben. Man habe die Arbeiten nach Übertragung des alten Gemeindeschwimmbades im Oktober noch nicht in Auftrag gegeben, weil zuerst die zukünftigen Kosten für Unterhalt und Wartung untersucht werden mussten, um die Gemeinde später nicht zu stark zu belasten.
Nach dem Beschluss über die Einleitung des Vergabeverfahrens erklärte Cabildo-Präsident Pedro Martín, man erfülle eine langjährige Forderung der Gemeinde auf vernünftige Art. Die Bürger würden nun endlich die moderne Anlage erhalten, auf die sie so lange gewartet hätten.
Das mit 12,6 Millionen Euro veranschlagte Projekt sieht den Bau eines 50 m langen Wettkampfbeckens, eines 20 m langen Beckens für Training und Synchronschwimmen, eines Gegenstrombeckens, mehrerer Umkleiden und Büroräume, eines Fitnessraumes, mehrerer Mehrzweckräume und eines Trainingsraumes vor.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: