„Braune Tonne“ immer beliebter


Die Bioabfälle werden zu Kompost verarbeitet. Foto: Consorcio Servicios La Palma

Am ersten Tag der Einführung der Tonne für Biomüll in Tazacorte und einem Teil von Los Llanos de Aridane wurden 200 kg deponiert

La Palma – La Palma gehört spanienweit zu den Vorreitern bei der Einführung der „Braunen Tonne“. Im Dezember 2016 wurden Anlagen für Gemeinschaftskompost aber auch braune Tonnen für Essensreste, Schnittblumen, Korken, Schalen, Teebeutel usw. in El Paso, Los Llanos de Aridane und Puntallana sowie für das Hotel Princess Teneguía in Fuencaliente eingerichtet. Schon damals hieß es, kurz- bis mittelfristig soll die Entsorgung organischer Abfälle überall auf der Insel eingeführt werden.

Nun hat das inseleigene Unternehmen für Abfallentsorgung – Consorcio de Servicios de La Palma – die „Braune Tonne“ auch in Tazacorte und Puerto Naos eingeführt und bereits am ersten Tag der Leerung 200 kg Biomüll eingesammelt.

Álvaro Duque, Geschäftsführers des Consorcio, erklärte, die Zahlen beweisen, dass die getrennte Entsorgung von Biomüll großen Anklang bei der Bevölkerung findet.

Die braunen Tonnen werden zweimal wöchentlich geleert. Die Bioabfälle werden im Abfallwirtschaftsbetrieb Los Morenos zur Herstellung von Kompost verwertet, der als Dünger für Grünflächen genutzt wird.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: