Brand in Barranco

Das Feuer im Barranco de Chayofa kam bis dicht an die Terrassen der Wohnanlage heran.  Foto: Cabildo de Tenerife/Bomberos

70 Bewohner eines Wohnkomplexes am Barranco de Chayofa in Arona mussten evakuiert werden

Teneriffa – Ungewöhnlich für die Winterzeit ist die Landschaft der Insel dieser Tage durch den ausbleibenden Regen und die lang anhaltende Calima-Wetterlage ausgetrocknet. Dadurch begünstigt kam es auf den Inseln in den letzten Wochen zu mehreren kleinen Wald- und Geländebränden, die jedoch schnell unter Kontrolle gebracht werden konnten. So auch im Gemeindegebiet Arona, wo im Barranco de Chayofa ein Feuer ausbrach. Dennoch wurde die Lage dort so gefährlich, dass die Gemeindeverwaltung die vorsorgliche Evakuierung von 70 Anwohnern durchführen ließ.
Die Schlucht befindet sich nahe der Straße TF-28 und mündet zwischen zwei Apartmentkomplexen. Starker Wind trug zur schnellen Ausbreitung des Brandes durch den mit Gebüsch und Bäumen bewachsenen Barranco bei. Direkt daneben steht ein Wohnkomplex, dessen Balkone zu der kleinen Schlucht hin gelegen sind. Da wegen des sehr starken Windes nicht absehbar war, wie sich das Feuer entwickeln würde, wurde der Komplex durch die Lokalpolizei, die Feuerwehr des Parque de San Miguel de Abona, die freiwillige Feuerwehr von Adeje und Guía de Isora sowie den Zivilschutz geräumt.
Zwei Stunden später war das Feuer unter Kontrolle, und nach fünf Stunden konnten die Anwohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.
Das Feuer verbrannte etwa 1.000 Quadratmeter Gelände und kam bis an die Terrassen der nächstgelegenen Wohnanlagen heran, die dank der Arbeit der Feuerwehr aber unbeschädigt blieben.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen