Blackout auf La Palma


© EFE

Dritter Totalausfall innerhalb von vier Jahren

Anfang September kam es auf der Isla Bonita zu einem totalen Stromausfall, verursacht durch eine Panne im Elektrizitätswerk Los Guinchos in Breña Alta.

Der Blackout ereignete sich am frühen Nachmittag kurz nach drei Uhr, und in der Inselhauptstadt Santa Cruz und Umgebung konnte die Stromversorgung schon nach einer Stunde wiederhergestellt werden. Andere, vorwiegend im Westteil der Insel gelegene Orte, mussten bis zu sechs Stunden darauf warten, wieder ans Netz zu gehen.

Zwei Stunden nach dem Blackout begannen die Haushalte außerhalb des Einzugsgebietes von Santa Cruz sukzessive wieder mit Strom versorgt zu werden. Nach Informationen des Energieunternehmens Endesa war gegen neun Uhr abends die Stromversorgung für die 85.600 Einwohner La Palmas wieder vollständig hergestellt. Die Firma entschuldigte sich in einer Erklärung bei ihren Kunden für die Unannehmlichkeiten und begründete den Vorfall nebulös mit einem „Problem in einem Schalter eines Aggregats des Werks in Los Guinchos“.

Vielen Geschäften und Büros blieb an diesem Nachmittag nichts anderes übrig als zu schließen. Andere arbeiteten unter Einschränkungen weiter. Nur wer einen eigenen Stromgenerator hatte, wie die Bananen-Kooperative Tirarafe, konnte sein Tagewerk unbehindert fortsetzen.

Diesem inselweiten Stromausfall sind in den letzten sieben Monaten schon zwei weitere kleinere vorausgegangen. Doch auch Totalausfälle sind auf La Palma keine Seltenheit. Schon im September 2009 und im April 2010 hatten Pannen im Werk von Los Guinchos die gesamte Insel lahmgelegt.

Die Inselregierung hat die Regionalregierung aufgefordert, eine Untersuchung gegen Endesa einzuleiten und die Verantwortlichen gegebenenfalls zur Rechenschaft zu ziehen.

Leidensgenossen

In Venezuela, das wegen der vielen kanarischen Auswanderer auch „die achte Insel“  genannt wird, hatte die Bevölkerung etwa zur gleichen Zeit ebenfalls unter einem Totalausfall der Stromversorgung in 14 seiner 24 Bundesstaaten sowie der Hauptstadt Caracas zu leiden. Viele Menschen mussten mehrere Stunden auf die Wiederherstellung warten. In Caracas wurden U-Bahn-Passagiere durch den Stromausfall in den Waggons eingesperrt.

Ursache des Blackouts soll der Ausfall einer Hauptversorgungsleitung sein. Die Regierung behauptet, ein rechtsextremistischer Sabotageakt stecke dahinter.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.