Bio für Tiere


Die Bio-Fincas liegen in der Nähe des Loro Parque. Foto: LP

Loro Parque produziert jährlich 36 Tonnen Bio-Obst und -Gemüse

Teneriffa – Qualität und Nachhaltigkeit sind zwei Begriffe, die die Unternehmensphilosophie des Loro Parque prägen, sowohl in der Pflege und Betreuung der Tiere als auch in der Ernährung, denn ein großer Teil des Bedarfs an Tierfutter wird durch rein ökologische Produkte abgedeckt.

Rund 60% des Tierfutters, das die große Tierfamilie im Loro Parque benötigt, wird auf fünf Fincas in der Nähe des Zoos angebaut, und zwar rein ökologisch. Das ganze Jahr über gedeihen auf den Äckern oberhalb von Puerto de la Cruz Salat, Blumenkohl, Kohl, Zucchini, Kürbisse, Knoblauch und Lauch. Je nach Jahreszeit werden auch Zwiebeln und Paprika geerntet.

Jährlich produzieren die Fincas des Loro Parque 36 Tonnen Obst und Gemüse (3.000 Kilo pro Monat), die sowohl an die Tiere verfüttert werden, als auch die Restaurants des Tierparks beliefern, so zum Beispiel auch das Steakhouse Brunelli’s, in dem Gemüse der Saison aus ökologischem Anbau serviert wird.

Bananen werden vom Loro Parque auf einer 45.000 Quadratmeter großen Finca angebaut, ebenso andere tropische Früchte und Blumen.

Große Sorgfalt wird auch dem Kompostierungsprozess zuteil, durch den monatlich hundert Kubikmeter Kompost aus pflanzlichen Resten entstehen und als natürlicher Dünger wiederverwertet werden.

Nicolás Perdomo, Obergärtner im Loro Parque, versichert, dass die Verwendung ökologischer Produkte und der eingeschränkte Einsatz von Pestiziden die Basis der Gartenarbeit im Loro Parque sind.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: