Binter nimmt Flüge nach Mauretanien wieder auf

Foto: BINTER

Foto: BINTER

Vierzehntägig wird der Flughafen Nuakchot von Gran Canaria aus angeflogen

Kanarische Inseln – Die kanarische Fluggesellschaft Binter hat seit dem 11. November die Flugverbindung mit dem afrikanischen Kontinent wieder aufgenommen, indem sie von Gran Canaria aus Nuakchot in Mauretanien anfliegt. Dies wur­de durch die Verbesserung der Einschätzung der gesundheitlichen Situation im Zielland möglich. Das Ziel ist es, der Pressemitteilung von Binter zufolge, aktiv zur Erhaltung der Reiseverbindungen und zur Erholung des Tourismus und der Wirtschaft in Spanien und Mauretanien beizutragen.
Neu ist, dass die Flüge mit den neuen Embraer E195-E2-Flugzeugen durchgeführt werden, die den Passagieren ein hohes Niveau an Komfort bieten. Sie sind zudem mit den neuartigen HEPA-Filtern ausgestattet, die alle Krankheitskeime zu 99,9% eliminieren und die Luftqualität in der Kabine jederzeit sicherstellen. Dies und andere Maßnahmen, welche Binter von Beginn der Coronakrise an ergriffen hat, haben dafür gesorgt, dass der Flugverkehr sicher ist.
Auf den Flügen nach Mauretanien müssen die Passagiere ein Formular der Gesundheitsbehörden ausfüllen und bei der Ankunft im Land abgeben. Zudem ist es Vorschrift, dass Reisende, die nicht mauretanischer Herkunft sind, einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht länger als 72 Stunden vor dem Abflug durchgeführt wurde. Es wird empfohlen, die durch die jeweiligen Länder festgelegten Vorschriften vor dem Kauf und dem Antritt des Fluges zu konsultieren.
Vorerst wird Binter Nuakchot im zweiwöchigen Rhythmus anfliegen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen