Binter feiert 30-jähriges Bestehen


Binter lud Einwohner von La Graciosa zum Rundflug über ihre Insel ein. Foto: BINTER

Die kanarische Airline taufte wenige Tage vor dem Jubiläum eines ihrer Flugzeuge in „La Graciosa“ um

Kanarische Inseln – Am 26. März feierte die kanarische Airline Binter ihr 30-jähriges Jubiläum. Anlässlich der nun bereits drei Jahrzehnte andauernden Erfolgsgeschichte der kanarischen Airline, die mehr als 1.500 Angestellte beschäftigt, täglich 200 Flüge durchführt und 3,6 Millionen Passagiere im Jahr befördert, wurden im Einstiegsbereich auf den Flughäfen Gran Canaria und Teneriffa Nord Kuchenstücke an die Binter-Passagiere verteilt.

Am 26. März 1989 war Binter gegründet, im Jahr 2002 von kanarischen Unternehmern übernommen worden.

„Wir haben diese Herausforderung und die Verpflichtung übernommen, den Zusammenhalt unserer Inseln zu fördern, indem wir Flugverbindungen zwischen ihnen aufbauen, und immer auf einen qualitativ hochwertigen Service setzen. Wir tun alles dafür, dass die Canarios einen Flugtransport haben, auf den sie stolz sein können. Diesen Geist wollen wir auch weiterhin aufrechterhalten,“ erklärte Binter-Präsident Pedro Agustín del Castillo.

Binter ist die einzige Airline, die alle kanarischen Flughäfen anfliegt. Zudem verbindet die Fluggesellschaft die Kanaren mit elf internationalen Zielen in Afrika und Portugal sowie zwei nationalen Zielen (Vigo und Palma de Mallorca). Auf den Kapverden hat sich Binter als dortige Airline etabliert und auch die Erfahrungen des Inseltransports nach Madeira gebracht.

Anerkennung der achten Kanareninsel

Am 20. März hat Binter eine ihrer Maschinen „La Graciosa“ getauft, um die Anerkennung als achte bewohnte Kanareninsel zu feiern, die mit Inkrafttreten der neuen Kanarischen Verfassung offiziell geworden war (das Wochenblatt berichtete).

Nach der Flugzeugtaufe lud Binter eine Gruppe von Einwohnern La Graciosas zu einem Rundflug über die 29 Quadratkilometer umfassende Insel ein. Regionalpräsident Fernando Clavijo, Lanzarotes Cabildo-Präsident Pedro San Ginés, Teguises Bürgermeister Oswaldo Betancort sowie Binter-Präsident Pedro Agustín del Castillo begleiteten die Gruppe.

Del Castillo hob die Rolle der kanarischen Airline hervor, die erheblich zur Verbesserung der Anbindung zwischen den Inseln, aber auch nach außen beigetragen habe. Auch wenn Binter (mangels eines Flughafens) nicht direkt La Graciosa anfliegen könne, so biete die Airline doch ein Reisepaket zu der nördlich von Lanzarote liegenden Insel an, welches den Flug nach Lanzarote, den Bustransport zum Hafen von Órzola und die Fährüberfahrt nach La Graciosa umfasse, erklärte der Binter-Präsident.

Bei der Landung auf Lanzarote wurde das neu benannte Flugzeug mit einer Wasserfontäne der Flughafenfeuerwehr begrüßt.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: