Bewahrung der Tradition


© Wochenblatt

Schüler lernen Sport und Spiel aus der Guanchenzeit

Mit dem Ziel, die kanarische Jugend an ihre Wurzeln zu erinnern und die Traditionen zu bewahren, stehen in den Schulen von Fuerteventura unter dem Motto „No olvides lo nuestro“ verschiedene kanarische Sport- und Spielarten auf dem Plan.

Es handelt sich um eine Initiative der Inselverwaltung, die traditionelle kanarische Sportarten wie den Ringkampf „Lucha Canaria“, den Stockkampf „Palo Canario“ oder Spiele wie das Ballspiel „Pelotamano“, „Billarda“, „Pina“ oder „Tángana“ lebendig zu halten.

Nach den Weihnachtsferien wird das Programm „No olvides lo nuestro“ zunächst an mehreren öffentlichen Schulen in Puerto del Rosario fortgesetzt. Die Schüler der 10. Klassen lernen die Spiel- und Sportarten, die schon ihre Vorfahren praktizierten und tragen so dazu bei, dass diese nicht in Vergessenheit geraten. Der Leiter des Inselamtes für Sport, Antonio Mesa, kündigte an, dass im Laufe dieses Schuljahres etwa 2.000 Schüler der ganzen Insel an dem Programm teilnehmen werden.

Schon im letzten Schuljahr setzte das Cabildo das Programm „No olvides lo nuestro“ mit großem Erfolg um. So lernten die Schüler zum Beispiel den „Salto del Pastor“ (Hirtensprung) – eine traditionelle Fortbewegungstechnik, die den Ziegenhirten einst – selten auch noch heute – half, unwegsames Gelände wie Berghänge oder Schluchten zu überwinden.  




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.