Bevölkerung nimmt weiter zu


Kanarische Inseln verzeichnen Wachstum, während die Zahlen fast im ganzen Lande rückläufig sind

Von „Überbevölkerung“ ist in der kanarischen Presse im Zusammenhang mit den neusten Bevölkerungszahlen des Archipels die Rede.

Die vom staatlichen Statistikamt jetzt bekanntgegebenen vorläufigen Daten (Stand 1.1.2013) bestätigen die steigende Tendenz und die Vermutung, dass auch die Wirtschaftskrise die Zuwanderung nicht zu bremsen vermag.

Spanienweit wurde von 2012 auf 2013 ein Bevölkerungsrückgang um 113.902 Einwohner verzeichnet. Das Instituto Nacional de Estadística (INE) meldet mit Stand 1.1.2013 – 46.704.314 Einwohner.

Währenddessen ist die Bevölkerungszahl auf den Kanarischen Inseln weiter gewachsen und bleibt über der Zwei-Millionen-Grenze. 13.250 neue Einwohner kamen im Laufe eines Jahres hinzu, sodass die Einwohnerzahl des Archipels vom INE jetzt mit 2.105.851 angegeben wird. Dabei liegt die Arbeitslosenquote inzwischen über 34%.

Die Zahl der auf den Inseln gemeldeten Ausländer ist von 283.044 auf 289.992 Personen gestiegen.

In Spanien waren die Einwohnerzahlen in allen autonomen Regionen bis auf Andalusien (0,2%), die Balearen (0,9%), die Kanarischen Inseln (1%), Ceuta (0,8%) und Melilla (2,4%) rückläufig.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.