Betrug in großem Stil


Über 500.000 Euro Schaden

Ende August hat die Nationalpolizei auf Teneriffa eine landesweit operierende Betrügerbande auffliegen lassen, die einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet haben soll.

Madrid – Insgesamt sollen 14 Canarios im Alter zwischen 18 und 30 Jahren an dem groß angelegten Betrug beteiligt gewesen sein. In den vergangenen zwei Jahren sollen sie bei über 23 verschiedene Unternehmen Lebensmittel eingekauft, die Lieferanten nicht bezahlt und die Ware unter Preis weiterverkauft haben. Zu den Betrugsopfern gehören auch die die Ware nach Teneriffa transportierenden Spediteure, die bis heute auf ihre Bezahlung warten, und die Versicherungen, die die Handelsoperationen abdeckten.

Bei der Ware handelte es sich u.a. um 80.000 kg tiefgefrorenen Fisch und Meeresfrüchte. Mehr als 9.000 kg wurden sichergestellt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.