Bebauungsplan für „Filetstück“ von Arona beschlossen


Das Gebiet von El Mojón erstreckt sich über 900.000 Quadratmeter und liegt in strategisch erstklassiger Lage am Ortseingang von Los Cristianos. Foto: GOOGLE

Nach 25 Jahren Stillstand kann das Stadtgebiet El Mojón erschlossen werden

Teneriffa – Die Gemeinde Arona hat es in enger Zusammenarbeit mit der Entwicklungsgemeinschaft der Grundstückseigentümer geschafft, den Teilbebauungsplan für das Gebiet von El Mojón zu beschließen. Nach 25 Jahren Stillstand kommt nun endlich Bewegung in das bislang nicht erschlossene Stadtgelände, das am Ortseingang von Los Cristianos liegt und als städtebauliches „Filetstück“ der Stadt gilt. Mit seinen 900.000 Quadratmetern in strategisch erstklassiger Lage bietet das Gelände Raum für neue touristische Einrichtungen, Wohnanlagen und Geschäftsgebäude, die von Grünanlagen und mehreren Parks ergänzt werden sollen.

Zwei neue Hotelprojekte

Der Teilbebauungsplan macht zunächst den Weg für die Baulizenzen zweier Hotelprojekte frei, die bereits angekündigt waren und in den Startlöchern stehen. Die spanische Hotelkette Spring Hotels, die bereits drei Viersternehotels im Süden Teneriffas betreibt – Arona Gran Hotel, Vulcano und Bitácora –, hat ein Grundstück in El Mojón zum Bau eines neuen Hotels erworben. Auf 62.000 Quadratmetern soll hier ein fortschrittliches Hotelkonzept umgesetzt werden, das durch die Anwendung von künstlicher Intelligenz sowie virtuelle Realität den Ansprüchen der „Urlauber der Zukunft“ entsprechen und ein einzigartiges Urlaubserlebnis garantieren soll. Spring Hotels wird rund 85 Millionen Euro in dieses Projekt investieren.

Das zweite Hotelprojekt in El Mojón wird von der Unternehmensgruppe Marylanza gebaut und fällt in die Fünfsternekategorie. Hier beträgt das Investitionsvolumen rund 20 Millionen Euro.

Die Stadtverwaltung hat wissen lassen, dass in dem Gebiet mindestens drei öffentliche Parkanlagen geplant sind sowie Raum für kulturelle Einrichtungen. Private Investoren würden Interesse an diesem Gebiet zeigen, um weitere Projekte umzusetzen, wodurch mit der Schaffung einer beachtlichen Zahl neuer Arbeitsplätze zu rechnen sei.

Aronas Bürgermeister José Julián Mena freute sich über diesen wichtigen Schritt nach vorn, den die erzielte „Entblockierung“ des Bebauungsplans bedeute, wodurch sich das Erscheinungsbild der Gemeinde entscheidend verändern werde. Für die Bürger Aronas werde die Umsetzung der Pläne in El Mojón die Schaffung moderner und angemessener öffentlicher Anlagen bringen, versicherte er.

Baudezernent Luis García freute sich ebenfalls über den neu erreichten Meilenstein. „Wir sind eine der bedeutendsten Gemeinden der Kanaren und haben hiermit erneut bewiesen, dass wir dementsprechend unsere Arbeit leisten. Arona wird durch die Umsetzung des Teilbebauungsplans auf sozialer, wirtschaftlicher und umwelttechnischer Ebene wachsen“, so García. Seit Monaten arbeite die Stadtverwaltung auch an der Lösung der städtebaulichen Probleme von Ten Bel. Er hoffe, so García, dass es noch vor 2019 auch hier ähnlich zufriedenstellende Fortschritte geben werde wie in El Mojón.

Neuer Bauleitplan in Auftrag gegeben

Am 17. April wurde von der Stadtverwaltung Arona auch der neue Bauleitplan für die Gemeinde in Auftrag gegeben. Den Zuschlag für die Ausarbeitung des Planwerks erhielt die befristete Unternehmensvereinigung von Galileo Ingeniería y Servicios S.A., Terra XXI SL und CCRS SCP. Die Frist für die Ausarbeitung wird mit 16 Monaten angegeben.

Aronas Bebauungsplan, ein Dokument aus dem Jahr 1992, das 1993 in Kraft trat, gilt schon lange als veraltet und nicht mehr zeitgemäß. Zwei Vorstöße in den Jahren 2006 und 2011, ihn zu überarbeiten, scheiterten jedoch an Einwänden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen