Baustart von Fuerteventuras Technologiepark


© CabFV

Ein zukunftsweisendes Projekt nimmt seinen Lauf

Im November wird „der Grundstein“ von Fuerteventuras Technologiepark (das Wochenblatt berichtete) gelegt. Am 25. September beschloss das Cabildo die endgültige Vergabe der ersten beiden Bauvorhaben an zwei Konsortien.

Das öffentliche Vergabeverfahren zur Erschließung von 280.000 der 800.000 zur Verfügung stehenden Quadratmeter konnte das Konsortium aus Construcciones Rodríguez Ramírez S.A. und Transportes y Construcciones Gopar Rodríguez S.L. für sich entscheiden. Ursprünglich war das Projekt mit 10,7 Millionen Euro veranschlagt worden; schlussendlich wird das Konsortium die grundlegenden Infrastrukturen für knapp 8 Millionen Euro schaffen.

Der Bau des „Zentrums zur Förderung des technologischen Wissens und seiner Vermittlung“ ging an das Konsortium aus Dragados S.A., Pérez Moreno S.A.U. Und Arcoin S.L.. Veranschlagt waren 8,6 Millionen Euro, die Entscheidung fiel auf den Kostenvoranschlag des Konsortiums von knapp 7 Millionen Euro.

Beide Bauprojekte sollen innerhalb von 14 Monaten abgeschlossen sein und für 300 direkte Arbeitsplätze im Baugewerbe und 300 indirekte Arbeitsplätze bei den Lieferanten sorgen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.