Bauauftrag für Seniorenresidenz in Puerto del Rosario


Cabildo-Präsident Marcial Morales, Sozialrätin Rosa Delia Rodríguez, der Bürgermeister von Puerto del Rosario, Nicolás Gutiérrez, und Repräsentanten des Bauunternehmens bei der Unterschrift des Bauauftrages Foto: cab Fva

Es entsteht ein Wohnheim mit 100 und eine Tagesstätte mit 30 Plätzen

Fuerteventura – In Puerto del Rosario wird eine neue, große Seniorenresidenz mit hundert Plätzen und angeschlossener Tagesstätte mit weiteren 30 Plätzen gebaut.

Die Inselregierung hat der Firma Obrascón Huarte Laín SA (OHL) den Auftrag für die Planung, den Bau und die Ausstattung der Einrichtung verbindlich erteilt.

Der Bauplatz des Seniorenheims, dessen Errichtung eine Investition von 9,3 Millionen Euro erfordert, liegt im Stadtteil El Charco. Für die Bauzeit sind fünfzehn Monate angesetzt.

Die Residenz wird 50 Doppelzimmer haben sowie weitere Räumlichkeiten für Beschäftigungs- und Physiotherapie, medizinische Behandlungen, Lese- und Fernsehsaal, eine Cafetería, eine Apotheke und verschiedene weitere Einrichtungen.

Das zweistöckige Zentrum wird in U-Form erbaut und nach Süden ausgerichtet, sodass darin ein Innenhof und eine Gartenanlage Platz haben.

Das Bauvorhaben ist Bestandteil des 2. Pflege-Infrastrukturplanes für Fuerteventura, für den 24 Millionen Euro vorgesehen sind, und der von der Kanarenregierung und dem Cabildo von Fuerteventura gemeinsam finanziert wird. Dieser Plan wird auf der Insel insgesamt 350 Plätze für Pflegebedürftige schaffen.

Die Seniorenresident ist das dritte Projekt, welches in diesem Rahmen umgesetzt wird. Zuvor wurde schon eine Tagesstätte für Menschen mit Behinderung errichtet, und der Bau eines therapeutischen Schwimmbades begonnen, das kurz vor seiner Fertigstellung steht.

Drei weitere Bauvorhaben sind in Vorbereitung: Ein Tageszentrum für Behinderte in der Gemeinde Tuineje, ein Seniorenheim in Gran Tarajal und ein psychiatrisches Wohnheim in Puerto del Rosario.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: