Bauarbeiten an der Südautobahn


Inselpräsident Carlos Alonso (li.) mit den Bürgermeistern José Juan Lemes (Arafo), Elena Fumero (Arico), José Domingo Regalado (Granadilla de Abona) und Carmen Luisa Castro (Güimar) (v. li. n. re.) während der Pressekonferenz zur Ankündigung des Beginns der Straßenbauarbeiten an der Südautobahn TF-1. Foto: EFE

Für die Neu-Asphaltierung von 38 Kilometern der TF-1 sind fünf Monate Arbeitszeit veranschlagt

Teneriffa – Über vier Millionen Euro kostet die zweite Phase der Neu-Asphaltierung der Südautobahn, die am 29. Oktober begonnen hat. Fünf Monate sollen die Bauarbeiten an dem Abschnitt der TF-1 von 38,5 Kilometern Länge zwischen Arafo (Tunnel bei Güímar) und Granadilla (Südflughafen) dauern. Gearbeitet wird jeweils Donnerstag bis Sonntag in der Nacht zwischen 22.00 und 6.00 Uhr. Der Verkehr wird in dieser Zeit umgeleitet.   

Die Neu-Asphaltierung dieses Abschnittes ist Teil eines 23-Millionen-Euro-Projekts zur Erneuerung der Fahrbahndecken der beiden Autobahnen TF-5 und TF-1, welches die Inselregierung durchführt. Im November sollen die Arbeiten zur Neu-Asphaltierung der TF-5 auf dem Abschnitt zwischen La Laguna und Los Realejos aufgenommen werden.

Pablo Rodríguez, Leiter des Kanarenressorts für Öffentlichen Bau und Transport, hat darüber hinaus angekündigt, dass noch vor Jahresende der Bau der neuen Anschlussstelle Chafiras-Oroteanda und einer dritten Fahrspur auf der TF-1 in Auftrag gegeben und mit den Arbeiten vor 2018 begonnen werden soll.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen