Bankangestellte betrügt 3 Kunden um 285.000 Euro


Foto: Pixabay

Die Anzeige des gesetzlichen Vertreters eines 93-jährigen Betroffenen führte zur Festnahme der Verdächtigen

Teneriffa – Die Nationalpolizei hat eine 37-jährige Frau festgenommen, die unter dem Verdacht steht, durch den betrügerischen Einsatz einer Kreditkarte, die an die Konten dreier Kunden der Bank, bei der sie arbeitete, gekoppelt war, 285.000 Euro gestohlen zu haben. Die polizeilichen Ermittlungen wurden durch eine Anzeige in Gang gebracht, die der gesetzliche Vertreter eines 93-jährigen Bankkunden erstattete. Darin legte er dar, dass jemand, verteilt über ein gutes Jahr, ohne Erlaubnis des Kontoinhabers über insgesamt 65.000 Euro verfügt habe.

Die Polizei stellte fest, dass die Kontobewegungen durch Einkäufe mit einer Kreditkarte zustande gekommen waren, von deren Existenz der Geschädigte nichts wusste. Die weiteren Ermittlungen führten auf die Spur der Bankangestellten, die Gelegenheit hatte, die Karte für das Konto des Kunden einzurichten, und es gelang, sie mit den Einkäufen in verschiedenen Boutiquen in Santa Cruz, die mit der Karte getätigt worden waren, in Verbindung zu bringen.

Durch die Mithilfe der Bank gelang es, weitere Beweise zusammenzutragen und zwei weitere mögliche Geschädigte auszumachen, weil die Kreditkarte noch mit zwei weiteren Konten zusammengeschaltet war. Dabei kam heraus, dass der Gesamtschaden noch viel höher liegt, nämlich bei insgesamt 285.000 Euro.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: