Auto ausgebrannt, Beifahrer entfernt sich vom Unfallort


Foto: Pixabay

Laut Polizei starb die Fahrerin an den Unfallfolgen

Teneriffa – Am Nachmittag des 16. Januar hat sich in La Laguna, im Camino Fuente Cañizares am Stadion Francisco Peraza, ein schwerer Autounfall ereignet. Ein weißer Dacia Sandero prallte gegen einen Pfosten, ging sofort in Flammen auf und brannte aus. Die Fahrerin, eine 47-jährige Frau aus Santa Úrsula, starb. Der 53-jährige Beifahrer konnte sich mit schweren Verbrennungen aus dem Fahrzeug retten. Sein Verhalten gibt der Polizei Rätsel auf, denn zunächst war seine Beteiligung an dem Unfall nicht bekannt. Er hatte  sich, trotz seiner Verletzungen vom Unfallort entfernt, sodass Polizei und Sanitäter ihn nicht antrafen. Er war nach Hause gegangen. Erst in den frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages brachte ihn sein Bruder schließlich ins Krankenhaus, wo er wegen der Schwere der Verbrennungen  an Gesicht, Händen, Brust und zwischen den Beinen in ein künstliches Koma versetzt wurde.

Die Polizei nahm den Mann zunächst in Gewahrsam, indem eine Wache im Krankenhaus aufgestellt wurde. Doch der vorläufige Obduktionsbericht ergab, dass die Frau an den Folgen des Unfalls gestorben ist und schloss damit andere Verdachtsmomente aus. Die ungewöhnliche Heftigkeit des Autobrandes hatte die Vermutung aufkommen lassen, dass das Opfer möglicherweise schon vorher zu Tode gekommen sein könnte, und der Unfall der Verschleierung dienen sollte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen