Ausländer in kanarischen Rathäusern


Die Inseln unter den vier Regionen mit den meis­ten ausländischen Stadtverordneten

Die Kanarischen Inseln liegen an vierter Stelle der spanischen Regionen mit ausländischen Stadtverordneten.

Insgesamt sechs Ausländer sitzen in den Rathäusern der Kanaren: zwei Engländer, zwei Deutsche, ein Franzose und ein Italiener. Das sind 7% aller ausländischen Stadtverordneten in Spanien.

Auf nationaler Ebene besagen die Daten, dass die Region Valencia 30 Ausländer in ihren Rathäusern hat, Andalusien 18 und Katalonien acht. Insgesamt wurden in Spanien bei den letzten Kommunalwahlen 85 Ausländer in die Rathäuser gewählt. Zwei ausländische Residenten wurden sogar Bürgermeister. Sie regieren in Rollán/Alicante und in Alfés/Lleida.

43,5% aller ausländischen Stadtverordneten sind britischer Nationalität, gefolgt von den Deutschen mit 20 und den Franzosen mit 15,3%.

Bei den Kommunalwahlen 2007 wurden in 8.112 spanischen Gemeinden 68.298 Stadtverordnete gewählt. Im Baskenland, in La Rioja sowie in den beiden autonomen Exklaven Ceuta und Melilla gibt es keinen einzigen Ausländer in den Gemeinderäten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.