Arbeitslosenquote 21%


Foto: Pixabay

23.000 weniger Stellen im Dienstleistungssektor

Kanarische Inseln – Die jüngste Umfrage unter der aktiven Bevölkerung (EPA) belegt die negativen Auswirkungen des abgeschwächten Wirtschaftswachstums auf den Arbeitsmarkt. Im dritten Quartal dieses Jahres wurden im Vergleich zum vorigen Quartal 8.500 Arbeitsplätze zerstört. Das entspricht einem Rückgang von einem Prozentpunkt. Seit 2013, einem der schlimmsten Krisenjahre, war dieser Quartalsvergleich nicht mehr dermaßen negativ ausgefallen.
Insgesamt waren Ende August 891.200 Personen auf den Kanaren erwerbstätig. Von besonderer Bedeutung ist der Jahresvergleich. Zwischen dem dritten Quartal 2018 und dem dritten Quartal 2019 sank die Zahl der Erwerbstätigen um zwei Prozentpunkte. Es handelt sich um den ersten Rückgang seit 2013.
Im dritten Quartal stieg die Zahl der Arbeitslosen um 300 auf 239.600 an (+0,14%), im Jahresvergleich sogar um 17.300 (+7,78%). Die Arbeitslosigkeit erreichte eine Quote von 21,19%, womit es sich um die zweithöchste Quote des Landes handelt.
Dank der hervorragenden Entwicklung des Tourismus waren die Kanaren eine der ersten Regionen, die sich von der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise erholten. Nun schwächelt der wichtigste Wirtschaftsmotor, was sich umgehend auf den Arbeitsmarkt auswirkt. Innerhalb eines Jahres gingen 23.000 Stellen im Dienstleistungssektor verloren.

Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: