Arbeitslosen-Fortbildung


Foto: CabTF

Cabildo fördert Beschäftigung im Primärsektor

Teneriffa – Die Inselverwaltung von Teneriffa will die Wiedereingliederung von Arbeitslosen, insbesondere von sozial benachteiligten Personen, im Primärsektor fördern. Über das Programm „Tenerife en verde“ erhalten derzeit zwanzig Arbeitslose eine Ausbildung in ökologischer Landwirtschaft. Acht Monate dauern die Fortbildungskurse, die das Cabildo in Zusammenarbeit mit Caritas in landwirtschaftlichen Betrieben in La Guancha und Granadilla de Abona anbietet.

Cabildo-Präsident Carlos Alonso besuchte kürzlich eine der Fincas in La Guancha (Foto 2.v.r.), wo die Kursteilnehmer die ökologische Anbauweise lernen. Die Fortbildungsplätze werden bevorzugt an Langzeitarbeitslose und Personen ver­geben, die wenig oder keine Arbeitserfahrung auf diesem Gebiet haben, sich aber für die ökologische Landwirtschaft interessieren.

Das Projekt soll einerseits neue Jobchancen für Langzeitarbeitslose schaffen und die Beschäftigung in der Landwirtschaft fördern, andererseits aber auch die Abhängigkeit der Insel von Importen landwirtschaftlicher Produkte verringern. Langfristig strebe die Insel mit dem Programm „Tenerife en verde“ die Selbstversorgung an, erklärte der Leiter des Arbeitsressorts der Insel, Leopoldo Benjumea. Durch das Aus- und Fortbildungsprogramm sollen einige vergessene Berufe wieder aufleben und zur Ausbreitung der vor allem ökologischen Landwirtschaft beitragen.   

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: