Abos für Bus und Bahn werden um die Hälfte billiger

Pedro Sánchez und Ángel Víctor Torres bei ihrem Treffen auf Lanzarote Foto: EFE

Pedro Sánchez und Ángel Víctor Torres bei ihrem Treffen auf Lanzarote Foto: EFE

Ab 1. September auch auf den Kanarischen Inseln

Kanarische Inseln – Im Zuge der Maßnahmen, welche die spanische Regierung ergriffen hat, um den stark gestiegenen Energiepreisen und der Inflation entgegenzuwirken, werden ab dem 1. September auch auf den Kanarischen Inseln die Preise für den öffentlichen Personennahverkehr, sprich Bus und Bahn, erheblich gesenkt.

Nach der Ankündigung der Regierung in Madrid, vom 1. September bis 31. Dezember 2022 Fahrgästen im öffentlichen Nahverkehrsnetz der Spanischen Eisenbahngesellschaft Renfe kostenlose Mehrfahrtenkarten anzubieten – Einzelfahrscheine und Fernreisen sind von dem Nulltarif ausgenommen –, forderten auch die Kanarischen Inseln eine 100%ige Subventionierung für die öffentlichen Busunternehmen und die Straßenbahn auf Teneriffa. Da traf es sich gut, dass Ministerpräsident Pedro Sánchez seit dem 3. August einen Teil seines Sommerurlaubs auf den Inseln verbringt und er eine Stellungnahme zu diesem Thema nicht umgehen konnte.

Am 8. August trat der Präsident in Lanzarotes Hauptstadt Arrecife, wo er sich mit dem kanarischen Regierungschef Ángel Víctor Torres und der dortigen Cabildo-Präsidentin, Dolores Corujo, getroffen hatte, vor die Presse und kündigte an, dass der staatliche Subventionsplan für den öffentlichen Nahverkehr auch auf den Kanarischen Inseln angewendet wird. Zwar schafften es die kanarischen Regional- und Inselpolitiker nicht, eine 100%ige Subventionierung durchzusetzen. Sie konnten dem Präsidenten aber eine 50%ige Senkung der Tarife für öffentliche Busfahrten und die Straßenbahn auf Teneriffa abringen. Sánchez erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass kanarische Residenten bereits einen 75%igen Rabatt auf Flug- und Seereisen zum spanischen Festland genießen und dass die öffentlichen Busunternehmen auf den Kanarischen Inseln im Gegensatz zur Zuggesellschaft Renfe auf dem Festland keine staatlichen Unternehmen sind. „Wenn wir hier Züge hätten, dann hätten wir auch 100%“, erklärte er.

Mit dieser Maßnahme, die ab dem 1. September umgesetzt wird, werden die Preise für „bonos“, sprich Mehrfahrkarten und Monatsabos, der öffentlichen kanarischen Busunternehmen um die Hälfte gesenkt.

Für Titsa auf Teneriffa bedeutet dies, dass ein reguläres Monatsabo für Residenten, das für Bus und Bahn gilt, nicht mehr 38 Euro, sondern nur noch 19 Euro kosten wird. Das Monatsabo für Schüler und junge Menschen unter 30 Jahren sowie für Senioren ab 65 Jahre vergünstigt sich von 30 Euro auf 15 Euro. Auch die übrigen Mehrfahrtenkarten werden durch die Subvention billiger.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen