83,6% weniger Übernachtungen als vor einem Jahr

Die kanarischen Hotels erleben einen drastischen Rückgang der Übernachtungen. (Im Bild das Hotel H10 in Puerto de la Cruz) Foto: EFE

Die kanarischen Hotels erleben einen drastischen Rückgang der Übernachtungen. (Im Bild das Hotel H10 in Puerto de la Cruz) Foto: EFE

Kanarische Inseln – Die kanarische Tourismusbranche hat im Juli 2020 im Vergleich zum selben Monat des letzten Jahres 5,2 Millionen Gästeübernachtungen eingebüßt. Trotz des Endes des Alarmzustands, der Grenzöffnungen und der erneuten Möglichkeit zu reisen sowie der umfangreichen Werbemaßnahmen auf regionaler und nationaler Ebene, blieb der erhoffte Urlauberansturm aus dem Inland aus. Der Rückgang belief sich auf 83,6%, meldete die Nachrichtenagentur Europa Press und berief sich auf die jüngsten Daten des staatlichen Statistikinstituts INE. Der Einbruch betraf sowohl den nationalen wie auch den internationalen Urlaubermarkt.
Während im Juli 2019 noch 1,1 Millionen nationale und 5,1 Millionen internationale Urlauber verzeichnet wurden, waren es im Juli 2020 nur noch 361.528 bzw. 662.900.
Spanienweit ging die Zahl der Hotelübernachtungen im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 73,4% zurück, während die Hotelpreise im Schnitt um 8,2% gesenkt wurden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen