7 Präsidenten, ein gemeinsamer Nenner


V.l.n.r.: Fernando Fernández, Lorenzo Olarte, Jerónimo Saavedra, Fernando Clavijo, Manuel Hermoso, Román Rodríguez und Paulino Rivero. Foto: EFE

Die kanarischen Regionalpräsidenten haben immer für eine gerechte Behandlung des Archipels gekämpft

Gran Canaria – Der aktuelle Regionalpräsident Fernando Clavijo hatte geladen, und alle seine Vorgänger, bis auf den 2010 verstorbenen Adán Martín Menis, waren zum Treffen mit 500 geladenen Gästen im Hotel Lopesan Baobab Resort erschienen. Es ging darum, zum ersten Mal gemeinsam über die Probleme und Schwierigkeiten, aber auch über die Erfolge und Fortschritte zu sprechen. Wann hatte man richtig gehandelt, wann sich geirrt.

Jerónimo Saavedra (1983-87, 1991-93), Fernando Fernández (1987-88), Lorenzo Olarte (1989-1991), Manuel Hermoso (1993-1999), Román Rodríguez (1999-2003), Paulino Rivero (2007-2015) und Fernando Clavijo (seit 2015) stimmten überein, sich allesamt und zu jeder Zeit für die Anerkennung der aus der Inselcharakteristik resultierenden Nachteile und für die Besonderheit des Archipels eingesetzt zu haben. Dabei erinnerten sie an die häufigen Auseinandersetzungen mit der Zentralregierung in Madrid. Oder den erfolgreichen Einsatz für die Anerkennung als EU-Gebiet in äußerster Randlage.

Als größte Herausforderungen wurden die touristische Entwicklung sowie die Flüchtlingskrise vor rund zehn Jahren angesehen. Rivero hob zudem seinen Kampf mit der Zentralregierung wegen der drohenden Ölbohrungen hervor. Als vordringlich für die Zukunft des Archipels sahen die sieben die Beilegung der Streitigkeiten zwischen den Inseln und die Verbesserung der Bildung an.

Im Rahmen des Treffens wurde eine Aufnahme von Pilar Parejo, der Witwe von Adán Martín, über dessen Sichtweise der kanarischen Politik abgespielt.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: