5 Verletzte bei Bootsexplosion


Der Brand auf dem Boot wurde von der Seerettung gelöscht, es ging jedoch kurze Zeit später unter. Foto: GES

Der Vorfall ereignete sich in Adeje nahe der Hafeneinfahrt von Puerto Colón

Teneriffa – Bei einer Explosion und dem anschließenden Ausbruch eines Feuers an Bord eines Motorbootes vor Adeje sind die Insassen, vier Frauen zwischen 25 und 35 Jahren und ein 45-jähriger Mann, verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich am späten Vormittag des 10. Februar. Die schwarze Rauchsäule des brennenden Bootes war im Umkreis von Adeje und bis zu den Stränden von Los Cristianos und Playa de las Américas weithin sichtbar.

Die Verunglückten, die aufgrund der Detonation über Bord gegangen waren, wurden durch andere Freizeitboote, die vor Ort unterwegs waren, aus dem Wasser geholt und in den Hafen von Puerto Colón gebracht.

Ein Hubschrauber der kanarischen Notfall- und Rettungsgruppe GES suchte das Gebiet ab, um auszuschließen, dass noch weitere Verunglückte im Meer trieben, und ein Schiff der Seerettung löschte die Flammen auf dem Motorboot, das jedoch wenig später sank.

Die Betroffenen wurden im Hafen von Puerto Colón zunächst von Rettungskräften versorgt und dann in das Krankenhaus Hospiten Sur gebracht.  Der Mann und eine der Frauen hatten Rückenverletzungen erlitten, eine weitere Frau Schnitte und Prellungen, und zwei der Frauen wurden wegen Verletzungen an den Beinen behandelt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen