4.000 Fundstücke für das Rote Kreuz


Foto: Pixabay

Teneriffa – Nachdem die gesetzlich festgelegte Aufbewahrungsfrist von zwei Jahren abgelaufen war, hat der spanische Flughafenbetreiber AENA 4.000 Gegenstände, die am Nordflughafen Teneriffas liegengelassen und nicht abgeholt worden waren, an das Rote Kreuz übergeben. Freiwillige Mitarbeiter der Hilfsorganisation verbrachten Ende April mehrere Tage mit der Bestandsaufnahme aller Gegenstände und deren Abtransport. Sie erklärten, es handele sich vor allem um Kleidungsstücke, doch gäbe es auch allerlei Kuriositäten: Mobiltelefone, Tablets, Laptops, viele Geh- und Wanderstöcke sowie Regenschirme, Armbänder, Ringe, einzelne Ohrringe, Gürtel, viele Seh- und Sonnenbrillen und sogar Zahnprothesen. Die Gegenstände in gutem Zustand werden an Obdachlose weitergegeben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: