30 Jahre Kreuzfahrttourismus gesichert


Die AIDAnova wird bis April jede Woche zu einer Kanaren-Madeira-Fahrt aufbrechen. Foto: facebook Puertos de tenerife

Carnival Corporation hat das Terminal übernommen

Teneriffa – Am 19. Dezember wurde das Kreuzfahrtterminal von Santa Cruz im Rahmen eines offiziellen Festaktes und in Anwesenheit von lokalen Politikern und Unternehmern an Carnival Corporation & plc, das größte Kreuzfahrtunternehmen der Welt, übergeben. Carnival wird das Terminal die nächsten 30 Jahre verwalten.

Pedro Suárez, Präsident der Hafenbehörde von Santa Cruz de Tenerife, überreichte Giora Israel, Senior-Vizepräsident für Hafen- und Ziel-Ausweitung von Carnival, symbolisch den Schlüssel für das Kreuzfahrtterminal. Suárez erklärte, durch das Abkommen mit Carnival werde Santa Cruz zu einem der drei wichtigsten Kreuzfahrthäfen weltweit. Man habe lange dafür gearbeitet, um dem Hafen von Santa Cruz zum regelmäßigen Anlegen von Kreuzfahrtschiffen zu verhelfen, aber auch nachhaltig und zukunftsorientiert gedacht und das Kreuzfahrtterminal nicht nur mit der neuesten Technologie und einer großen Operationsmöglichkeit ausgestattet, sondern auch an den Umweltschutz gedacht. Damit nahm Suárez Bezug darauf, dass Kreuzfahrtschiffe, die mit dem umweltfreundlichen Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden, in Santa Cruz auftanken können.

Pedro Suárez überreichte Giora Israel den „Schlüssel“. Foto: EFE

Die erste Probe hatte nur wenige Stunden zuvor stattgefunden, als die AIDAnova, das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das ausschließlich mit Flüssigerdgas betrieben werden kann, von dem LNG-Versorgungsschiff „Cardissa“ im Hafen betankt wurde.

Giora Israel erklärte, dass Carnival schon seit vielen Jahren sehr gute Erfahrungen mit dem Kreuzfahrtziel Santa Cruz gemacht habe, und mittlerweile 300.000 Kreuzfahrtgäste pro Jahr nach Santa Cruz bringe. Er erläuterte, dass die Hafenbehörde weiterhin für den Hafen und die Schiffsanläufe zuständig sei, man stehe anderen Anbietern also nicht im Wege.

Nach dem offiziellen Festakt wurden die Gäste von Boris Becker, dem Kapitän der AIDAnova, zum Rundgang auf dem Schiff empfangen. Das hochmoderne Kreuzfahrtschiff kann ausschließlich mit Flüssigerdgas, dem saubersten der fossilen Brennstoffe, betrieben werden. Das Schiff war erst wenige Tage zuvor von der Meyer Werft übergeben worden und startete am selben Abend, mit einem Feuerwerk gebührend verabschiedet, zur ersten Kreuzfahrt. Es wurden Puerto del Rosario, Arrecife, Las Palmas und Funchal angesteuert, um danach wieder nach Santa Cruz zurückzukehren. Bis zum 10. April wird die AIDAnova alle sieben Tage in Santa Cruz anlegen und erneut zu dieser Kanaren-Madeira-Rundfahrt starten.

Das 950 Millionen US-Dollar teure Schiff hat eine Kapazität für 6.600 Passagiere und 1.500 Besatzungsmitglieder. In der Sommersaison soll die AIDAnova auf einer Mittelmeer-Rundfahrt ab Barcelona bzw. Palma de Mallorca eingesetzt werden, um im Winter wieder zu den Kanaren zurückzukehren.






Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen