30 Jahre im Dienst der Bürger


© Ayuntamiento Adeje

Freiwillige Feuerwehr von Adeje feiert Jubiläum

Die Freiwillige Feuerwehr von Adeje feierte in diesen Tagen ihr 30-jähriges Bestehen. 1986 wurde sie, unterstützt durch Hoteliers der Urlaubermetropole, ins Leben gerufen. Grund dafür war ein echter Notstand, denn zu dieser Zeit befand sich die nächste Feuerwache im 80 Kilometer entfernten Santa Cruz, und bis die Löschzüge an einem Brandherd im Süden ankamen, hatten die Flammen meist schon ihr Zerstörungswerk getan.

1984 wurden durch die Hotelvereinigung „Agrupación Turística de Playa de las Américas“ die ersten Schritte unternommen, um eine Feuerwehrmannschaft zusammenzustellen, die aus einigen Freiwilligen und sehr beschränkten technischen Mitteln bestand. Ein gebrauchter Jeep, eine Motorpumpe – die heute noch als Erinnerungsstück aufbewahrt wird – sowie einige Schläuche, das war alles, was damals zur Verfügung stand. Den Freiwilligen wurden bei der Feuerwehr in Santa Cruz sowie beim Zivilschutz die wichtigsten Kenntnisse des Brandschutzes vermittelt.

Am 26. Juni 1986 wurde dann die Freiwillige Feuerwehr von Playa de las Américas bzw. Adeje aus der Taufe gehoben. Das Datum ist noch heute auf einem alten Schlauch zu lesen, der an der Tür des modernen Gebäudes hängt, in dem die Feuerwehr inzwischen in Fañabé untergebracht ist.

Partnerschaft mit Unterhaching

Kollegen aus Unterhaching bei München übernahmen für die erste Freiwillige Feuerwehr auf Teneriffa die Patenschaft, aus der im Laufe der Jahre viele persönliche Freundschaften entstanden sind. Und auch zur technischen Ausstattung haben die Freunde aus Unterhaching tüchtig beigesteuert. Axel Frank von der Feuerwehr Unterhaching schrieb in einem Bericht anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums der Kollegen von Adeje: „Vor rund 20 Jahren wurde die Idee einer Freiwilligen Feuerwehr in Adeje vom Kommandanten Carlos Paulsen geboren. Der Schwager unseres langjährigen Feuerwehrmitglieds Hans Götz sah auf Besuchen in Unterhaching die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und beschloss, eine solche auf Teneriffa aufzubauen. Mit dieser Idee war der Grundstein für eine langjährige Partnerschaft der beiden Wehren gelegt. In den Folgejahren wurde die Zusammenarbeit mit den Bomberos stärker und stärker. So wurde zum Beispiel das bei uns ausrangierte Löschfahrzeug 16 nach Teneriffa gebracht und leistete dort lange Jahre gute Dienste. Auch die Ausbildung der Feuerwehrleute aus Adeje fand teilweise in Unterhaching statt. So freuten wir uns immer wieder, wenn Kameraden aus Adeje an unseren Übungen teilnahmen.“

Das Einsatzgebiet der „Bomberos Voluntarios de Adeje“ erstreckt sich von Arico bis Santiago del Teide, wobei sie von der Berufsfeuerwehr San Miguel und den Freiwilligen aus Guía de Isora, Santiago del Teide und Granadilla unterstützt werden. Dank der Unterstützung des Tourismussektors, aber auch von Institutionen wie Cabildo und Gemeindeverwaltung Adeje verfügt die Freiwillige Feuerwehr von Adeje heute über großzügige Einrichtungen und moderne Löschfahrzeuge.

Zur Jubiläumsfeier am 24. Juni wurde auf dem neu nach der Freiwilligen Feuerwehr benannten Platz „Plazoleta de los Bomberos“ ein Bronzedenkmal des kanarischen Künstlers Pedro Gómez enthüllt, das den Feuerwehrleuten gewidmet ist.

Adejes Bürgermeister José Miguel Rodríguez Fraga fand lobende Worte für das Engagement und die Leistungen der aus einer bescheidenen Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeitern erwachsenen Organisation, und der Präsident der Freiwilligen Feuerwehr, Michael Mendoza, dankte der Gemeinde für die Anerkennung, die nun durch das Denkmal und die Plaza unterstrichen wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.