28.000 Euro für die Rückgabe der Taxi-Lizenz


In Santa Cruz wurden früher viel zu viele Taxilizenzen vergeben. Foto: Moisés Pérez

Die Stadt Santa Cruz wird in diesem Jahr weitere 71 Genehmigungen gegen Entschädigung zurücknehmen

Teneriffa – Taxifahrer aus Santa Cruz, die sich bereit erklären, ihre Tätigkeit zu beenden und die Taxi-Lizenz für das Stadtgebiet zurückzugeben, werden mit 28.000 Euro entschädigt. So hat es die Stadtverwaltung beschlossen. Mit einem Budget von vier Millionen Euro soll die Anzahl der Taxis auf den Straßen der Inselhauptstadt um 71 reduziert werden und im kommenden Jahr noch einmal um die gleiche Anzahl. Es handelt sich bereits um die dritte Maßnahme dieser Art. Ziel ist es, die Zahl der Taxis, die in Santa Cruz fahren dürfen, auf die Menge zu verringern, die tatsächlich gebraucht wird. Dieser Bedarf wird mit 732 Taxen angenommen.

Die Taxifahrer, die ihre Tätigkeit einstellen wollen, haben nun zwanzig Tage Zeit, die Rücknahme ihrer Lizenz gegen Entschädigung zu beantragen. Sollten mehr als 71 Anträge eingehen, werden zunächst die elf Taxibetreiber bevorzugt, die beim letzten Mal außen vor geblieben sind. Sodann die Taxifahrer im Rentenalter und solche, die berufsunfähig gewor­-

den sind. Weitere Kriterien sind die Anzahl der Berufsjahre, das Lebensalter des Lizenzinhabers und Lizenzen, die nicht genutzt werden. Diejenigen Antragsteller, die nicht berücksichtigt werden können, haben im kommenden Jahr, wenn weitere 71 Lizenzen ausgelöst werden sollen, Vorrang.

Die Finanzierung der Maßnahme wird zu 55% durch die Stadt und zu 45% durch das Cabildo getragen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen