277.800 Monatsmiete für ein Bürogebäude


© Wochenblatt

Rekordmiete in Santa Cruz

Nach einem Bericht der regierungskritischen Tageszeitung „El Día“ lässt sich die öffentliche Hand die Miete eines Bürogebäudes in der Avenida Tres de Mayo in Santa Cruz erstaunliche 277.800 Euro im Monat kosten.

Es handelt sich um ein siebenstöckiges modernes Gebäude, in dem unter anderem das Kultusministerium und verschiedene Abteilungen des Finanzamtes untergebracht sind, und um das mit Abstand teuerste Mietverhältnis der kanarischen Verwaltung.

Danach folgen mit 57.000 bzw. 56.000 Euro monatlich der Sitz des Sozialgerichtes in einem Halbsouterrain, ebenfalls in der Avenida Tres de Mayo, und das Ministerium für Erziehung, Universitäten und Nachhaltigkeit im sogenannten Woerman-Gebäude in Las Palmas auf Gran Canaria. Ebenfalls in Las Palmas liegen mit an der Spitze die Mieten der Sitze der Sozialgerichtsbarkeit mit 30.000 Euro im Monat, einer Generaldirektion der Verwaltung mit 22.000 und des Standesregisters mit 17.000 Euro.

Die Kanarenregierung bemüht sich seit 2009, ihre Ausgaben für die Anmietung von Räumlichkeiten zu reduzieren. Bisher konnten die Aufwendungen um 10 Millionen Euro, von insgesamt 23 auf 13 Millionen Euro jährlich verringert werden. Erklärtes Ziel von Abel Morales, Generaldirektor für Vermögen und Beschaffung, ist es, den Ausgabenposten der Kanarenregierung für die Anmietung von Räumlichkeiten kontinuierlich weiter zu reduzieren und schlussendlich auf Null herunterzufahren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.