27 „Blue Flags“ auf den Kanaren vergeben


© Ayto. Granadilla

Die Stiftung für Umwelterziehung zeichnete dieses Jahr 25 Strände und zwei Yachthäfen aus

An fünfundzwanzig Stränden und zwei Yachthäfen (zwei Strände und ein Hafen weniger als letztes Jahr) wird in diesem Jahr die Blaue Flagge der FEE flattern und Badegästen signalisieren, dass sie sich an einem Strand mit hohen Umweltstandards sowie guten Sanitär- und Sicherheits­einrichtungen befinden.

Die Stiftung für Umwelterziehung (Foundation for Environmental Education) mit Sitz in Dänemark hat ihr alljährliches Urteil gefällt und wie jedes Jahr am 5. Juni die diesjährige Liste der „Blauen Flaggen“ für Strände und Sporthäfen in ganz Europa veröffentlicht. Die meisten ausgezeichneten Buchten auf den Kanaren haben ihre Blauen Flaggen erneuert und stehen schon seit Jahren auf der Liste der FEE.

Qualitätsprädikat

Die Blauen Flaggen werden hoch geschätzt, denn sie stehen für hohe Umweltstandards und Qualität. Die Stiftung für Umwelterziehung ist eine Nichtregierungs- und nicht auf Profit ausgerichtete Organisation, die eine nachhaltige Entwicklung durch Umweltbildung fördert. Auf der Website der Organisation wird die Blaue Flagge als exklusives Öko-Label beschrieben, das weltweit mehr als 3300 Badestellen und Sportboothäfen in 36 Ländern in Europa, Marokko, Südafrika, Neuseeland, Kanada und in der Karibik auszeichnet. Die Blaue Flagge wird als Symbol für hohe Umweltstandards sowie gute Sanitär- und Sicherheits­einrichtungen im Hafen- und Badebereich international anerkannt.

Vier Hauptaspekte werden untersucht: Wasserqualität, Umweltkommunikation und Umwelt­erziehung, Umwelt­management, Sicherheit und Service. Sofern von Seiten des Bewerbers eine lückenlose Übereinstimmung mit diesen Kriterien nachgewiesen werden kann, wird die Auszeichnung für jeweils eine Saison verliehen.

Am 5. Juni wurde die Liste der „Blauen Flaggen“ 2008 veröffentlicht, und die Kanarischen Inseln haben wieder zahlreiche dieser begehrten Qualitätsprädikate erhalten. Spanienweit zeichnete die FEE 455 Strände (2007 waren es 499) und 72 Sportboothäfen (5 weniger als 2007) aus.

Leer ausgegangen

Ohne weiteren Kommentar von der Liste verschwunden sind in diesem Jahr die Strände Fañabé sowie Troya I und Troya II in Adeje (Teneriffa), der Strand Guacimeta in San Bartolomé (Lanzarote) und die Pila de la Barrilla in Tías (Lanzarote). Dafür wurde die Playa Grande (Blanca) in Tías (Lanzarote) neu aufgenommen. Leer ausgegangen ist dieses Jahr auch der Yachtclub Pasito Blanco in San Bartolomé de Tirajana (Gran Canaria).

Dem weißen Sandstrand Las Teresitas in Santa Cruz de Tenerife wurde die Blaue Flagge schon im Jahr 2003 nach einer Inspektion aberkannt. Auch im Jahr 2008 wird am Teresitas-Strand keine Blaue Flagge wehen.

Auch wenn die Europä­ische Kommission die „Blaue Flagge“ der FEE nicht offiziell anerkennt, stimmt das Qualitätsurteil der Kommission in den meisten Fällen mit dem der FEE überein.

EU-Badewasserreport

Pünktlich zur Sommerzeit hat auch die EU-Kommission am 2. Juni ihren jährlichen Badewasserreport veröffentlicht (water.europa.eu/bathingwater). Er listet 21.368 Badeplätze in Europa auf und teilt sie in „gute“, „weniger gute“ und „schlechte“ Schwimmplätze ein. Alle Badestrände und -buchten auf den Kanaren wurden ausnahmslos als „gut“ bzw. die Kriterien erfüllend eingestuft.

Blaue Flaggen 2008

auf den Kanarischen Inseln

Strände

– Arona (Teneriffa), Las Vistas

– Breña Baja (La Palma), Los Cancajos

– Granadilla (Teneriffa), El Médano

– Granadilla (Teneriffa), Leocadio Machado

– La Oliva (Fuerteventura), Grandes Playas

– Las Palmas (Gran Canaria), Las Canteras

– Los Llanos de Aridane (La Palma), Puerto Naos

– Los Realejos (Teneriffa), El Socorro

– Mogán (Gran Canaria), Amadores

– Mogán (Gran Canaria), Mogán

– Puerto de la Cruz (Teneriffa), Playa Jardin

– Pájara (Fuerteventura), Butihondo

– Pájara (Fuerteventura), Costa Calma

– Pájara (Fuerteventura), Matorral

– San Bartolomé de Tirajana (Gran Canaria), Maspalomas

– San Bartolomé de Tirajana (Gran Canaria), El Inglés

– San Bartolomé de Tirajana (Gran Canaria), San Agustín

– Santiago del Teide (Teneriffa), La Arena

– Tacoronte (Teneriffa), La Arena

– Telde (Gran Canaria), Melenara

– Tías (Lanzarote), Grande (Blanca)

– Tías (Lanzarote), Matagorda

– Tías (Lanzarote), Los Pocillos

– Tuineje (Fuerteventura), Gran Tarajal

– Yaiza (Lanzarote), Playa Blanca

Sportboothäfen

– Mogán (Gran Canaria), Puerto de Mogán

– Yaiza (Lanzarote), Puerto Calero




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.