25 Jahre Einsatz für den Artenschutz


GRA129 SANTA CRUZ DE TENERIFE, 30/04/2015.- El guacamayo de spix, una especie que se considera extinta en la naturaleza desde el año 2000, ya se encuentra en disposición de volver a la selva amazónica brasileña, después de que se hayan conseguido reproducir cien ejemplares en cautividad, seis de ellos en Tenerife, con la cooperación de Loro Parque Fundación. EFE/Cristóbal García

Loro Parque Fundación feiert das Jubiläum mit der Rekordziffer von fast zwei Millionen US-Dollar für Artenschutzprojekte im Jahr 2020

Teneriffa – Die Stiftung Loro Parque feiert ihr 25-jähriges Jubiläum mit einem besonders hohen Einsatz für Artenschutzprojekte. Im Jahr 2020 wird die Stiftung die Rekordziffer von knapp zwei Millionen US-Dollar für 50 Projekte auf allen Kontinenten bereitstellen. 37% des Geldes wird Projekten auf den Kanarischen Inseln und im übrigen Makaronesien (Kapverdische Inseln, Madeira und Azoren) zugute kommen. Aber die Stiftung wird auch viele weitere Projekte in Spanien und Rest-Europa, Amerika, Afrika, Asien und Australien mitfinanzieren.
Allein für Projekte in Bolivien sind 300.000 Dollar vorgesehen, gefolgt von Ecuador mit 118.000 und Brasilien mit 78.000 Dollar. Von großer Bedeutung ist die Unterstützung eines Projektes zum Schutz des Blaulatzaras (Ara glaucogularis) in Bolivien. Diese Papageienart wird in der Roten Liste bedrohter Arten der Weltnaturschutzunion IUCN als „Critically Endangered“ (vom Aussterben bedroht) geführt. Dank einem finanziellen Beitrag der Loro Parque Fundación (LPF) kann 2020 ein 650 Hektar großes Gelände erworben werden, das zu einem Reservat für diese Papageien werden soll. Betreut und überwacht wird das Projekt vor Ort durch die lokale Universität.
Bei den meisten Arterhaltungsprojekten, die 2020 auf dem Programm der Fundación stehen, handelt es sich um Schutzmaßnahmen für Landwirbeltiere, insbesonere Vögel. Einen wichtigen Beitrag leistet die Stiftung aber auch für den Schutz der Löwen im Hwange-Nationalpark in Simbabwe. Außerdem beteiligt sich die LPF an Projekten zum Schutz der Meere und ihrer Bewohner.

10 Arten vor dem Aussterben bewahrt

Der Erfolg der Bemühungen der Stiftung in den letzten 25 Jahren spiegelt sich in der Zahl der vom Aussterben bedrohten Arten wider. Die LPF engagiert sich besonders für den Schutz von Papageien, und so konnten bereits 10 Arten vor dem Aussterben bewahrt werden. Ein Beispiel dafür ist der Wiederaufbau der Population des Lear-Aras (Anodorhynchus leari) in Brasilien. Die Populationsgröße betrug 1999 gerade noch 22 Tiere. Bis 2018 wurde ein Anstieg der Population auf 1.200 Exemplare erreicht. Ein weiteres Beispiel für den Erfolg der Artenschutzprogramme ist der Goffinkakadu (Cacatua goffiniana) in Bolivien. 2004 gab es noch 100.000 Exemplare; bis 2019 stieg die Population auf 400.000 Tiere.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen