20 Verfahren wegen Verstößen gegen Walbeobachtungsvorschriften


Guardia Civil wird Inspektionen fortsetzen

Teneriffa – Die Guardia Civil hat im Laufe dieses Jahres bereits 20 Verfahren gegen Anbieter von sogenannten Whalewatching-Touren eingeleitet, weil diese gegen Vorschriften der Walbeobachtungsordnung verstoßen haben.

Bei Inspektionen konnten die Firmen unter anderem die Versicherungsunterlagen oder andere notwendige Dokumente nicht vorweisen. Teilweise waren ihre Lizenzen abgelaufen.

Die Inspektionen wurden an der Küste von Arona, Adeje, Guía de Isora und Santiago del Teide durchgeführt.

In einer Mitteilung erinnert die Guardia Civil daran, dass jährlich über 700.000 Touristen Walbeobachungstouren buchen, da an der kanarischen Küste zahlreiche Walkolonien angesiedelt sind. Angesichts der festgestellten Verstöße wird die Polizei auch im zweiten Halbjahr 2018 die Kontrollen der Anbieter fortsetzen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: