18-Jähriger tötet seine Mutter durch Messerstiche und Strangulation


Vor dem Ayuntamiento von Arona wurde eine Gedenkminutefür die getötete Frau abgehalten. Foto: Ayto Arona

Teneriffa – In Parque de La Reina, Arona, hat ein 18-Jähriger seine Mutter durch Messerstiche und Strangulation schwer verletzt. Die Frau erlag am darauffolgenden Tag im Krankenhaus Nuestra Señora de La Candelaria ihren Verletzungen.

Am Mittag des 1.September hatten Nachbarn Hilfeschreie der Frau gehört und sie blutend, mit blau angelaufenem Gesicht und Würgemalen am Hals auf der hinteren Terrasse ihrer Wohnung vorgefunden. In diesem Moment bemühte sich der Ehemann gerade darum, sie wieder zu Bewusstsein zu bringen und rief nach der Polizei. Den Rettungssanitätern gelang es zunächst, die Schwerverletzte wiederzubeleben und ins Krankenhaus zu bringen, sie verstarb jedoch einen Tag später.

Die Guardia Civil nahm den 49-jährigen Ehemann des Opfers sofort fest. Dieser gab zunächst an, man habe seinen Sohn entführt, offenbar ein Versuch, die Tat zu verschleiern. Da die vorgefundenen Hinweise nicht zu dieser Version passten, geriet der 18-jährige Dino Modric in Tatverdacht und ein Haftbefehl wurde erlassen. Noch am Abend desselben Tages wurde auch er verhaftet. Ein Richter am Amtsgericht Arona entschied anhand der Beweislage, ihn in Untersuchungshaft zu nehmen und den Vater auf freien Fuß zu setzen.

Vier Tage nach dem gewaltsamen Tod der 42-jährigen Brankima Modric versammelten sich über 60 Personen auf dem Rathausplatz von Arona, um ihrer mit einer Schweigeminute zu gedenken und ihre Ablehnung gegenüber der Gewalttat zum Ausdruck zu bringen. In einer Verlautbarung äußerte das Forum gegen Geschlechtsspezifische Gewalt Unmut darüber, dass dieser Fall nicht als frauenfeindlich gekennzeichnet werde, sondern unter der Kategorie familiäre Gewalt in der Statistik verschwinde.

Die Familie Modric stammt aus Kroatien und soll erst einen Monat zuvor nach Parque de la Reina gezogen sein.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen