14 Schnellladestationen bis Jahresende


Teneriffas Cabildo baut das Netz „schneller“ Stromtankstellen aus

Teneriffa – Die Inselverwaltung, die Vereinigung der Fahrer von E-Autos (AUVE) und die Vereinigung der Installateure für Elektroanlagen und Telekommunikation Teneriffas (Asinelte) haben ein Abkommen unterzeichnet, um das Stromtankstellennetz Teneriffas auszuweiten.

Bislang gibt es 13 vom Cabildo betriebene – langsame – Ladestationen: acht am Busbahnhof von Santa Cruz, vier am Busbahnhof von La Laguna und eine am Parador im Teide-Nationalpark. Nun soll das Angebot noch vor Jahresende um 14 Schnellladestationen erweitert werden, die strategisch positioniert werden, um ein möglichst abdeckendes Netz zu schaffen: Drei im Einzugsgebiet von Santa Cruz und La Laguna, zwei im Inselsüden, drei an den Zufahrtsstraßen zum Teide-Nationalpark und sechs am Inselstraßenring.

Carlos Alonso stellte den Vertretern der beiden Vereinigungen und des Dachverbandes der metallverarbeitenden Industrie und der Neuen Technologien Teneriffas (Femete) das Maßnahmenpaket seiner Verwaltung zur Förderung des Umstiegs auf Elektroautos vor. Das Cabildo plant, das Stromtankstellennetz bis 2020 auf 415 Ladestationen ausgebaut zu haben, von denen allein 200 zur unternehmerischen Nutzung gedacht sind.

Für Alonso ist die Verbreitung der Elektroautos auf Teneriffa „grundlegend“, weswegen das Cabildo in engem Kontakt mit der Regionalregierung, den Händlern und den Versorgern stehe. Bislang habe der Mangel an Stromtankstellen die Verbreitung des Elektroautos behindert, deswegen wolle das Cabildo bevorzugt diesen Mangel beheben.

Parallel zur Ausweitung des Stromtankstellennetzes arbeite das Cabildo mit der Regionalregierung daran, wie beispielsweise in Gemeinschaftsgaragen jeder Stellplatz mit seiner eigenen Ladestation und Abrechnung versehen werden könnte.

Femete-Präsident Alberto Villalobos erläuterte, man ziele darauf ab, in spätestens sechs Jahren den Anteil der Elektroautos auf Teneriffa von derzeit 1% auf 2,5% zu erhöhen, und erinnerte an die im Rahmen des staatlichen Movea-Planes vergebenen Zuschüsse beim Kauf eines Elektroautos.

Mit dem Maßnahmenpaket zur Förderung des Umstiegs auf umweltfreundliche Elektroautos schließt sich das Cabildo anderen Inselverwaltungen mit ähnlichen Plänen an. El Hierro beispielsweise verfolgt das Ziel, in nicht allzu langer Zeit den kompletten Fuhrpark ausgetauscht zu haben und die E-Autos dank des neuen Windwasserkraftwerks mit Strom aus Erneuerbaren Energien versorgen zu können.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen